SkaⓋoluzzer

"Save the Earth, it's the only planet with Chocolate!"

Dienstag, 21. Dezember 2010

ntv - Veganer sein ist in (Artikel)

In letzter Zeit häufen sich Artikel über Vegetarismus und Veganismus in unseren Medien - so gut wie jede namenhafte Seite hat mittlerweile mindestens einen Artikel darüber rausgebracht - und die Schlüsselbotschaft ist überall dieselbe - Fleischlose Ernährung ist GUT!

Weitere Beispielartikel aus der ZEIT, dem Focus, dem Spiegel und dem Stern --> HIER


Nun ein TOP aktueller Artikel vom Nachrichtensender NTV:

Quelle: ntv


Weder Eier noch Quark

Veganer sein ist in


Weihnachten naht und somit auch die Zeit der Gänsebraten, Entenbrüste und Truthahnkeulen. Veganer verzichten auf die alljährliche Fleischschlacht - und ihre Zahl nimmt laufend zu. In Anbetracht von Erderwärmung und des Tierschutzes ein Hoffnungsschimmer.

Sie trinken Sojasud, tragen Stofflatschen und füttern ihre Hunde mit Kartoffel-Matsch aus der Dose. Vegan zu leben, heißt auf alles zu verzichten, was tierisch ist. Wirklich alles! Das Bild der Veganer hat sich in den letzten Jahren jedoch stark gewandelt: Aus dem Verzichter ist ein Verfechter geworden - für das Klima, für die Gesundheit und natürlich für die Tiere.

Veganer sein ist "en vogue" und die Branche reagiert mit einer Fülle an Angeboten auf diesen Trend. Sebastian Zösch, Geschäftsführer des Vegetarierbunds Deutschland (VEBU) bestätigt: Veganismus - "das ist im Moment ein ziemlich großer Hype!" Allein in diesem Jahr sei die Mitgliederzahl des VEBUs von 2700 auf 3500 gestiegen.



Imagewandel der letzten Zeit



Der Vegetarierbund vertritt die Interessen aller Vegetarier - das heißt alle Ausprägungen vom Ovo-Lakto-Vegetarier (kein Fleisch und Fisch, aber Ei- und Milchprodukte) bis hin zum Veganer (sie meiden alle tierischen Produkte). "Das Vegane hat gerade einen starken Imagewandel durchlebt", sagt Zösch. Vor allem junge Leute würden sich immer häufiger vegan und nicht einfach nur vegetarisch ernähren. "Es ist vielleicht noch ein bisschen cooler, gerade weil es noch ein bisschen konsequenter ist."

Konsequent fleischlos isst man auch im "La Mano Verde" in Berlin. Hier wird veganes Gourmet-Essen serviert: Gerichte wie Zucchini- Röllchen mit Walnussbolognese oder Kohlrabischeiben mit Tomaten-Cashew-Füllung à la "Ravioli Blanc" stehen auf der Speisekarte. Obwohl alle Produkte im Restaurant vegan sind, wird dieses Wort im "Mano Verde" bewusst vermieden. "Vielen Nicht-Veganern gefällt das Wort "vegan" nicht", so Restaurant-Chefin Christiane Radin. Sie würden es mit einer radikalen Einstellung zum Essen verbinden. Um Fleischesser und Vegetarier nicht zu verprellen, ist im "La Mano Verde" deshalb von "Pflanzen-basierter" Küche die Rede.




Vegan leben ist eine "Umgewöhnungsgeschichte"


Christian Vagedes, Vorsitzender der kürzlich gegründeten Veganen Gesellschaft Deutschland, vergleicht die Zunahme der Veganismus mit der Bio-Welle vor einigen Jahren. Ihn verwundert der Trend nicht: Der Wechsel vom Fleischesser zum Gemüseliebhaber sei schließlich nur "eine Umgewöhnungsgeschichte", eine vegane Ernährung zudem viel gesünder.

Ernährungswissenschaftler geben dem Lobbyisten jedoch nur teilweise Recht: Zwar empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn - eine staatlich geförderte Ernährungs- Fachgesellschaft - Erwachsenen seit einiger Zeit eine ausgewogene ovo-lakto-vegetarische Kost. Sich gänzlich ohne tierische Produkte - also vegan - zu ernähren sieht Antje Gahl von der DGE allerdings "ein bisschen kritischer." Vor allem bei Menschen mit einem erhöhten Nährstoffbedarf - also Schwangeren, Stillenden und Kinder - drohe ein Mangel an Eisen, Vitamin B12 und Omega-3-Fettsäuren.

Unklar ist, wie viele Veganer es tatsächlich in Deutschland gibt. Das ist vor allem schwierig, weil stets nur die Zahl aller Vegetarier erhoben wird, von denen die Veganer nur eine Untergruppe sind. Der Vegetarierbund Deutschland spricht von sechs Millionen Menschen, andere Schätzungen liegen etwas niedriger. In der letzten statischen Erhebung zu diesem Thema, der Nationalen Verzehrstudie II aus dem Jahr 2008, gaben nur 1,6 Prozent der Befragten an, sie würden sich fleischlos ernähren - demnach gäbe es also nur 1,3 Millionen deutsche Vegetarier.

Vegetarier durch Lektüre

Trotz widersprüchlicher Zahlen sind sich die Experten in einer Sache einig: Es gibt den Trend zum Fleischverzicht. Die Ursachen dafür sieht Vegetarier-Funktionär Zösch an unterschiedlicher Stelle. Relativ neu sei "die ganze Geschichte, dass man das Klima rettet, indem man kein Fleisch ist". Aber auch ethische und gesundheitliche Bedenken beim Fleischkonsum würden nach wie vor eine Rolle spielen. Auch durch den Weltbestseller "Tiere Essen" von Jonathan Safran Foer seien viele in diesem Jahr zum Vegetarier geworden.

In seinem Buch beschreibt Foer bis ins kleinste Detail, wie Tiere aus der Massentierhaltung getötet werden. Das Buch hatte in den Medien eine Welle der Berichterstattung ausgelöst, Promis wie Schauspielerin Natalie Portman verkündeten, Foer hätte sie zum Fleischverzicht bekehrt. Und selbst zum Fleischfest Weihnachten können Vegetarier auf Alternativen zurückgreifen: neben der klassischen Tofu-Wurst gibt es mittlerweile auch schon den Weihnachtsbraten in einer Weizeneiweiß-Variante.

Quelle: ntv


Freitag, 17. Dezember 2010

[NEW] Grotelüschen ade

Quelle: Spiegel Online

Die Gerüchte der letzten Tag haben sich heute bewahrheitet - unsere Agrarministerin Frau Grotelüschen dankt ENDLICH ab. Das niedersächsische Sinnbild von Tierquälerei und Lobbyismus ist nun Geschichte. Wollen wir inständig hoffen, dass eine Nachfolge einen anderen - einen demokratischeren und moralischeren Kurs fährt. Ich zweifle dies zwar stark an, da uns diese Regierung desöfteren eines besseren belehrt hat, aber wo wären wir denn ohne Hoffnungen und Lichtblicke? Das einzig gute an Fr. Grotelüschen sie war angreifbar, da ihre Taten mehr als offensichtlich waren - bei der Nachfolge - sollte jene den selben Kurs fahren - schaut dies vermutlich anders aus.


Wie es nun auch kommen wird - wir müssen weiterkämpfen - weiterkämpfen für die Millionen von wehrlosen Tiere - weiterkämpfen für unsere demokratischen Grundwerte - weiterkämpfen für eine bessere Welt.

Der heutige Tag ist einer von vielen kleinen Siegen auf unseren langen Weg in eine gerechtere Welt.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

TV-Tipp - Tiere sind mir Wurst (ARD: Hart aber fair)

ARD-Sendung „Hart aber fair“
Tiere sind mir Wurst – Haben Fleischesser keine Moral?

Am Mittwoch, den 15. Dezember 2010 von 21:45 bis 23:00 Uhr diskutiert Frank Plasberg mit seinen Gästen über das Thema „Tiere sind mir Wurst - haben Fleischesser keine Moral?".

Auf der Internetseite wird die Sendung wie folgt angekündigt:
„Weihnachtszeit ist Massenmord-Zeit – an Gänsen und Puten. Das sagen Vegetarier und fordern: Esst kein Fleisch!
Spinnerei, Fleisch tut gut, ist lebenswichtig, sagen Fleischesser und
Produzenten.
Aber muss Fleisch sein? Muss es so billig sein? Und können wir unsere Nutztiere
besser leben und sanfter sterben lassen?“
Zu Gast: Zwei Vegetarier und vier Fleischesser
In die Sendung eingeladen sind:
  • Karl-Heinz Funke, SPD-Politiker, ehemaliger Bundeslandwirtschaftsminister
  • Manfred „Manni“ Breuckmann, ehemaliger Sportreporter
  • Dr. Mark Benecke, Kriminalbiologe, Autor und Medienpartner
  • Jürgen Abraham, Vorsitzender Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie
  • Sarah Wiener, TV-Köchin und Buchautorin
  • Barbara Rütting, Schauspielerin, Autorin, 2002-2009 aktiv bei Bündnis 90/Die Grünen.

Zuschauermeinung ausdrücklich erwünscht!
Zum Konzept der Sendung gehören auch kurze Filme sowie Zuschauermeinungen und –fragen, die als positive oder negative Resonanz auf die Diskussion oder die Filme vom Sender ausdrücklich gewollt sind.

Kontaktdaten vor und während der
Sendung:
Telefon: 0800/5678-678, Fax: 0800/5678-679
Internet: www.wdr.de/tv/hartaberfair
E-Mail: hart-aber-fair@wdr.de.

Vorab eine Online-Umfrage des ARD mit der Frage:
"Ist es moralisch vertretbar, Fleisch zu essen?"

Stimmt also bitte fleißig ab!

Hier gehts zur Abstimmung

Dienstag, 7. Dezember 2010

Vegane Kosmetik in Hannover

Werbung für eine gute Freundin und engagierte Tierschützerin:

[Um das Bild in voller Pracht begutachten zu können --> bitte draufklicken ;)]


Der Laden ist sehr leicht zu finden (ca. 60 m. vom "Carrots & Coffee" entfernt).

Montag, 6. Dezember 2010

[VIDEO] Wen retten wenn das Haus brennt?

"Wer hat einen Wert, und wer nur einen Preis?"



Gedanken zur Beziehung zwischen Mensch und Tier.

Bachelorthesis von Caroline Blana und Martin Deffner.
http://www.losdenken.de/

Sonntag, 28. November 2010

Veganer Weihnachtsmarkt - Erfahrungsbericht

Ich war den ganzen Tag dort - es war im doppelten Sinne saucool - zum einen derbst kalt, aber zum anderen wunderschön - viele nette Menschen kennengelernt, Kontakte geknüpfte, interessante Gespräche geführt, lecker gegessen und den Essensvorrat für Zuhause wieder aufgefüllt. Anfangs hab ich noch Gulasch und Linsensuppe ausgeschenkt, was allerdings sehr schnell aus war, da der Ansturm doch recht hoch war.

Der Dönermann hatte den GANZEN Tag eine riesen Schlange vor seiner Bude (Wartezeiten ca. 30 Minuten).

Der Stand "Natur ohne Jagd" hat dieses mal wieder wunderschön alles aufgebaut - ein eigenen Stand mit ihrem Wagen in welchem hinten ein Monitor intergriert war auf welchen man Jagdszenen sehen und die Musik der "AJ-Gang" hören konnte. Desweiteren wurden mehrere dutzend Holzkreuze mit Grablichtern aufgestellt - auf jedem konnte man eine Zahl lesen - Tierrasse und Opfer jedes Jahr.

Ansonsten gab es noch tolle Leckereien wie veganen Glühwein oder Kakao, aber auch Schokofondue (Rezeptefuchs) und Gebäck waren ein großer Renner.

Kurzum: Ein gelungener auftackt für den weltweit ersten veganen Weihnachtsmarkt!

Freitag, 26. November 2010

Tierrechtsbotschaft im neuen Musikvideo von Pink

Ich schaue ja sehr selten Musikfernsehn, aber was ich da gestern Abend gesehen habe fand ich nur toll - gemeint ist der neue Song von "Pink" bzw. das dazugehörige Video.

Zu sehen ist unter anderem eine Szene in welcher SIE einen Torrero aufspießt - in einer anderen wird Frauen Milch abgepumt. Sie dreht visuell den Spieß einmal um - aber genug geredet - schaut selbst:


P!nk - Raise Your Glass (Official Music Video)


Ps. Der Regisseur des Videos heißt "Dave Meyers" und lebt vegan!

Donnerstag, 18. November 2010

[NEWS] VEGANES Lokal - Neueröffnung

Nun möchte ich euch endlich den Grund für meine kleine Schaffenspause zeigen - ich hatte die letzten Wochen sehr viel um die Ohren, aber es hat sich hoffentlich gelohnt:.

Klickt einfach drauf und kommentiert fleißig ;) Es geht darum, dass ich mich mit meinem Bruder alsbald selbsständig machen werde - wir werden ein VEGANES Cafe/Bistro/Bar aufmachen --> in Hannover:

Mein DRITTER und vllt. wichtigster Blog: NIRVANA-VEGAN

Eure Ratschläge sind gefragt!

Freitag, 12. November 2010

Veganer Weihnachtsmarkt - 27.11.2010 in Hannover

Wann: 27.11.2010
Wo: Hannover auf dem Steintorplatz

Zitat Flyer:
Mach Weihnachten zu einem echten Fest der Liebe, schenk einem Tier das Leben!

Am 27.11.2010 findet in Hannover der erste vegane Weihnachtsmarkt statt. Von 11 - 21 Uhr zeigen viele Teilnehmer, dass man das Fest der Liebe auch ohne Produkte genießen kann, für die ein Tier leiden und sterben musste. Viele verschiedene vegane Alternativen werden zum probieren angeboten.

Neben weihnachtlichem veganen Essen + Getränken gibt es viele Infostände, sinnvolle Geschenkideen, eine Tombola, Dosenwerfen für jung und alt uvm.
Für einen schönen Tag sorgen unter anderem:

Hobelz Veggie World, Muffin Mann, Vefeba, Schutzengel für Tiere, Vegan Wonderland, ethice, Rezeptefuchs, Hof Butenland, die Tierfreunde, Royal Wheaty Döner, produkte für ein besseres Leben, Loving Hut, Tier Time, Partei Mensch Umwelt Tierschutz, Natur ohne Jagd, Annabee Büchertisch, uvm.

Infos unter: www.veganer-weihnachtsmarkt.com
Wer schon auf dem "Save Life Festival" war - kann erahnen was einen erwartet: Super Stimmung - leckeres Essen und viele interessante Informationen. Der 27.11. ist ein MUSS für jeden Veggie, aber auch für alle anderen ;-) Ihr werdet es nicht bereuen!

Ich werde den ganzen Tag da sein und freue mich schon auf euch.

Abschließen werde ich diesen Beitrag mit dem offizielen Youtube-Aufruf:

Dienstag, 9. November 2010

MAHNWACHE vor dem Nieders. Landwirtschaftsministeriums

Die Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung e.V. plant eine Mahnwache vor dem niedersächsischen Landwirtschaftsministerium in der Calenberger Str. 2, Hannover am Mittwoch, 10. Nov. ab 09.00 Uhr (für ca 2 Stunden).

Zitat AGfaN e.V.:
Wir wollen unserer Unzufriedenheit darüber Ausdruck verleihen, dass das Ministerium - und allen voran Frau Grotelüschen - die tierquälerische Massentierhaltung mit allen bekannten schädlichen Nebenwirkungen für Mensch, Klima und Umwelt in nicht zu vertretender Weise fördert.

Auch wenn ich es verdammt spät poste hoffe ich dennoch irgendwen da draußen darauf aufmerksam gemacht haben zu können.

Ich werde - wenn auch gerade mit starker Erkältung - versuchen daran teilzunehmen und werde selbstverständlich im nachhinein davon berichten!

Mehr von Grotelüschen und Co. auf meinem Blog: HIER KLICKEN

Montag, 1. November 2010

Weltvegantag - 1. November


Ich wünsche allen einen schönen Weltvegantag!


Mehr Infos unter Wikipedia: Hier gehts zum Eintrag

Samstag, 30. Oktober 2010

[NEWS] TV-Tipp: Schlachtfabrik in Wietze

Worum gehts?
  • Ein Bericht über die Schlachtfabrik in Wietze. Die
    Aufnahmen sind vom Donnerstag dieser Woche und zeigen den Baufortschritt
    ( es ragen schon einige gewaltige Pfeiler in den Himmel )
    Interviews wurden mit der BI Wietze und der Gegenseite ( Bürgermeister )
    gemacht.

Wann und Wo?
  • ZDF - Sendung "Länderspiegel"
  • Samstag den 30.10.2010 um 17:05 Uhr

Donnerstag, 28. Oktober 2010

[NEWS] TV-Tipp: VEGANES Experiment

Ein MUSS für jeden Veganer und Vegetarier, aber auch für jeden anderen der mehr über Veganismus in Erfahrung bringen will! Wie es genau ausgeht und worum es im einzelnen geht weiß ich auch noch nicht, aber es soll wohl sehr positiv ausgegangen sein.

Worum gehts?
  • Veganes Experiment mit Björn Moschinski dem VeganHeadChef

Wann und Wo?
  • Donnerstag den 28.10.2010
  • um 20:15 Uhr
  • im ARD (Ersten)
  • Die Sendung "Wie ernährt sich Deutschland"
  • ARD Themenwoche "Essen ist Leben"

Sonntag, 24. Oktober 2010

Mastställe für Hähnchen auf Google Maps

In Wietze entsteht zur Zeit Europas größter Schlachthof - jährlich sollen mehr als 130 Millionen Masthühner pro Jahr (2.592.000 Hühner pro Woche) geschlachtet werden! Mindestens 400 Mastbetriebe sollen sich dazu im Umkreis von 100 km ansiedel.

Wo? Und ob bei Ihnen in der Nachbarschaft auch eine solches Tier-KZ entsteht kann nun hier eingesehen werden (Die ersten Mastanlagen wurden bereits eingetragen):


Mastställe für Hähnchen Niedersachsen auf einer größeren Karte anzeigen

Diese Karte soll alle geplanten, in Bau befindlichen oder schon in Betrieb genommenen Hähnchen Mastställe (rot) im norddeutschen Raum abbilden. Putenmastställe sind gelb, Bruteierproduktion grün gekennzeichnet.

Ich hatte bereits in der Vergangenheit desöfteren über dieses lebensverachtende Wahnsinnsprojekt berichtet --> Hier klicken

Montag, 11. Oktober 2010

Kindererziehung FLEISCHLOS?

Mir wurde schon ein paar mal die Frage gestellt wie ich meine Kinder später (noch sind keine da, geschweige denn geplant) erziehen bzw. ernähren würde. Meine persönliche Antwort auf diese Frage wäre:
Da ich eine Ernährung mit Fleisch aus vielen Gründen als FALSCH erachte - Fleischkonsum nicht ethisch vertreten kann oder will, so ist die logische Schlussfolgerung, dass ich meine Kinder später fleischlos ernähren werde. Warum sollte ich dafür Sorge tragen, dass jene - meines erachtens - Falsches konsumieren - täte ich dies - so wäre ich ein schlechter Vater - ein schlechtes Vorbild - vllt sogar ein Heuchler. Jeder mag es anders handhaben - ich werde es so tun. Verbieten werde ich es ihnen jedoch nicht - aber aufgeklärt werden jene, denn das ist meine Pflicht als Erziehungspart. Sollten sich meine Kinder später von sich aus entscheiden - sie wollen dem vermeindlichen "Fleischgenuss" erliegen, so ist das eine Entscheidung die selbstständig und aufgeklärt getroffen wurde. Allerdings gehe ich aus aufklärungstechnischen Gründen davon aus, dass dies nicht passieren wird bzw. ich will es nicht hoffen...


Wie schaut es bei EUCH aus? Wie würdet IHR eure Kinder ernähren? Oder wie habt ihr es vllt. schon längst getan?


Sonntag, 10. Oktober 2010

[NEWS] Weiterer Sieg für Stiere in Spanien

Quelle: Comprendes - Das Spanienmagazin

Nach dem Stierkampfverbot in Katalonien vor zwei Monaten, welches Anfang 2012 in Kraft tritt, muss die Stierkampflobby nun eine weitere bittere Niederlage einstecken. Der Madrider Senat hat gestern den Antrag der konservativen Volkspartei PP, das blutige Gemetzel zum Kulturgut erklären zu lassen, niedergeschmettert.

MADRID / SPANIEN (10.10.2010): Nach dem Stierkampfverbot in Katalonien vor zwei Monaten, welches Anfang 2012 in Kraft tritt, muss die Stierkampflobby nun eine weitere bittere Niederlage einstecken. Der Madrider Senat hat gestern den Antrag der konservativen Volkspartei PP, das blutige Gemetzel zum Kulturgut (“Bien de Interés Cultural”) erklären zu lassen, mit 129 zu 117 Stimmen niedergeschmettert.

Nicht der spanische Staat als Ganzes, sondern nur die einzelnen autonomen Regionen könnten den Stierkampf zum Kulturgut erklären, so die Sozialistische Arbeiterpartei Spaniens (PSOE).

Der Abgeordnete der CiU, Josep Maldonado, hat betont, dass viele Leute nicht die Szenen des Leidens die sich in den Stierkampfarenen ereignen, sehen wollen und vor allem das Interesse an diesen Spektakeln stark zurückgehen. Obwohl er den kulturellen und traditionellen Charakter des Festes nicht verneint hat, bekräftigt er ausdrücklich, dass diese Umstände die Grausamkeit nicht rechtfertigen.

Pío García Escudero (PP) versuchte vergeblich, mit der Erwähnung stierkampffanatischer Künstler wie Pablo Picasso oder Federico Garcia Lorca, sich mit den üblichen scheinheiligen Argumenten von Kunst und Kultur Gehör zu verschaffen. Diese Künstler gehören der Vergangenheit an, genauso wie die Tage des Stierkampfs gezählt sind.

Die erbitterteten Pläne der Stierkampflobby, die Folter sogar als Immaterielles Kulturerbe von der UNESCO schützen zu lassen, dürften somit ebenfalls einen Dämpfer erhalten, denn die Erklärung als Kulturgut gehört mit zu den Bedingungen, die von allen Ländern der Welt in denen Stierkämpfe stattfinden, offensichtlich erfüllt werden müssen.

Die konservative Volkspartei prüft unterdessen noch immer, ob sie das in Katalonien ausgesprochene Stierkampfverbot vor dem Verfassungsgericht anfechten kann.

Die Angst der Stierkampflobby vor dem Aus ist groß, zudem nun auch noch die Europäische Union damit droht den Geldhahn für die blutigen Subventionen zuzudrehen. Am Mittwoch hat die Volkspartei von Katalonien im Europäischen Parlament eine internationale Kampage begonnen, um die Stierkämpfe als “Kulturerbe” zu verteidigen.

Demütigung und Folter eines Lebewesens kann weder als Kultur verstanden, noch Blutvergießen Kunst genannt werden und erst recht nicht mit unseren Steuergeldern subventioniert werden.

Quelle: Comprendes - Das Spanienmagazin


Super das sind doch mal tolle Nachrichten - ein gesamtes Stierkampfverbot rückt immer näher.

Ich hatte bereits über den Verbot in Katalonien berichtet: HIER KLICKEN

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Boehringer Tierversuchslabor - Grundsteinlegung in Hannover

Quelle: HAZ - Boehringer Grundsteinlegung
250 Gäste haben am Dienstag die Grundsteinlegung für das Forschungszentrum von Boehringer am Rande Kirchrodes gefeiert. Vor dem Zaun protestierten 30 Gegner.

Die Fundamente sind längst gelegt, sogar die ersten Mauern ragen bereits hoch auf über der Baustelle, jetzt hat das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim am Rande Kirchrodes ganz offiziell die Grundsteinlegung an seinem Europäischen Forschungszentrum für Tierimpfstoffe nachgeholt. Rund 250 Gäste feierten mit, es gab einigen Pathos, aber auch nachdenkliche Worte. Bis Ende 2011 soll das 40 Millionen Euro teure Medizinzentrum fertiggestellt sein, ab 2012 sollen zunächst etwa 50 Wissenschaftler und Tierpfleger ihre Arbeit aufnehmen. Weil es auch um Tierversuche geht, weil mit dem Entwickeln von Impfstoffen die Massentierhaltung erleichtert wird und weil Anlieger fürchten, dass die Anlage nicht sicher sein wird, protestierten vor dem Tor erneut etwa 30 Gegner gegen die Ansiedlung. Der Protest blieb aber friedlich.

[...]

Das Familienunternehmen Boehringer will in Hannover neuartige Impfstoffe gegen Tierkrankheiten entwickeln. Forschungschef Randolph Seidler wies darauf hin, dass Tierkrankheiten in der Praxis heute viel zu häufig durch Antibiotikagaben behandelt würden. „Vorbeugen ist besser als heilen“, sagte Seidler: Wenn mithilfe von Impfstoffen der Einsatz von Antibiotika reduziert werden könne, verbessere sich die Qualität der Lebensmittel und werde die Ausbreitung gefährlicher Resistenzen verhindert.

[...]

Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode hoffte in seinem Grußwort, dass „ein Signal ausgeht vom heutigen Tag“. Es sei „etwas ganz Besonderes“, dass das Millionenprojekt realisiert werde – „und zwar nicht in Sibirien oder in den Weiten Niedersachsens, sondern mitten in Hannover, im Zentrum der Forschungskompetenz“. Bode warnte davor, Risiken überzubewerten. Bei dem Forschungszentrum sei der „Sicherheitsstandard höher als beim Überqueren der Straße oder beim Autofahren“, also den Alltagsrisiken, denen der Mensch ausgesetzt ist. Auch Engelbert Günster, Deutschlandchef von Boehringer, hält die Risiken für beherrschbar und hofft, dass „bald viele innovative Impfstoffe aus Hannover ihren Weg in die Welt nehmen“.

[Conrad von Meding]
Zu einigen Hintergrundinformationen von mir zum Thema:

Boehringer wollte ansich erst woanders ansässig werden, allerdings wurde der Standort wegen massiver Bürgerproteste verlegt - neuer und jetziger Standort: Hannover. Der Wortlaut von Boehringer diesbzgl.: "In Hannover rechnen wir nicht mit soviel Widerstand" Und so kam es wie es kommen musste - unsere Hannover Politiker waren ganz geil auf den Bau, da ja Forschung, Innovation und viel Geld bedeutet - meines wissens (verbessert mich bitte, wenn ich falsch liege) haben damals außer Schwarz, Gelb, auch die SPD und sogar die Grünen FÜR den Bau gestimmt - lediglich die Linken waren dagegen.

Das Baugelände wurde damals (2009) von Tierrechtlern besetzt - 5 von ihnen wurden wegen Hausfriedensbruch vor den Kadi gezogen.

Das lächerlichste an diesem Bau ist jedoch der Wahnsinn, welcher damit bezweckt werden soll: Es wird unter anderem an Medikamenten für Tiere geforscht - hört sich zu allererst gar nicht so schlecht an - allerdings wird AN Tieren FÜR verbesserte Massentierhaltungen geforscht - ergo: Damit man die Produktivität steigern kann - Tiere haben davon nichts - leidglich geldgeile Menschen die der "Geiz-ist-geil-Metalität" fröhnen. Zudem wird befürchtet die Anlage sei nicht sicher genug (gefährliche Viren etc.)

Der Bau hat wiegesagt leider schon begonne, dennoch darf der Protest NICHT abreißen!!!

Wer leider nicht aus der Gegend kommt und sich aktiv am Protest vor dem Gelände beteiligen kann - sollte zumindestens Medikamente der Firma "BOEHRINGER" boykottieren!

Mittwoch, 29. September 2010

Telefondemo gegen Atomkraft!

An dieser Stelle leite ich einfach mal eine Email an euch weiter:

Rufen Sie jetzt Ihre/n Abgeordnete/n an!

Gestern hat die Regierung ihre Atompläne beschlossen - bereits am Freitag sollen sie im Bundestag beraten werden. Fordern Sie jetzt den/die Abgeordnete/n von CDU/CSU oder FDP aus Ihrem Wahlkreis auf, sich dem Atom-Deal zu widersetzen. Telefonieren Sie mit!

Am Dienstag hat die Regierung das Energiekonzept beschlossen - und sich damit auf massiv längere Laufzeiten für Atomkraftwerke festgelegt. Jetzt liegt die Entscheidung beim Bundestag: Bereits diesen Freitag soll dort das Atomgesetz in erster Lesung beraten werden. Bis dahin wollen wir den Abgeordneten vor Augen führen, wie groß die öffentliche Ablehnung gegenüber dem Atomkurs der Regierung ist!

Unser Plan: Möglichst viele Bürger/innen rufen in einer bundesweiten Telefon-Demonstration die/den Abgeordnete/n aus ihrem Bundestagswahlkreis an und fragen nach: Warum setzt Schwarz-Gelb auf längere AKW-Laufzeiten, obwohl die Endlagerung von Atommüll ungelöst ist? Obwohl Atomkraft massive Sicherheitsrisiken birgt? Obwohl Atomstrom den Ausbau der Erneuerbaren Energien blockiert?

Telefonieren Sie jetzt mit und fordern Sie Ihre/n Abgeordnete/n auf, das Atomgesetz zu kippen!

Zeit: Mittwoch, 29. September bis Freitag, 1. Oktober, jeweils 9.00 bis 18.00 Uhr
Ihr/e Abgeordnete/r: Maria Flachsbarth (CDU): 05511/2282348 oder 030/227-74666

Verfolgen Sie die Telefondemo im Liveblog mit und berichten Sie selbst von Ihrem Telefonat!

Der/die Abgeordnete wird Ihrem Anruf sicherlich Beachtung schenken: Sie stammen aus seinem/ihrem Wahlkreis und bei der nächsten Wahl möchte er/sie Ihre Stimme erhalten. Als Unterstützung für Ihren Anruf haben wir für Sie einige Vorschläge für Fragen und Argumentationshilfen auf unserer Homepage zusammengestellt.

Fragen und Argumentationshilfen lesen...


Ich finde die Idee auf jedenfall gut und finde es klasse, dass man im Liveblog alles mitverfolgen kann - so beteiligen sich vermutlich mehr Menschen und das mediale Interesse diesbezüglich verstummt nicht!

Agrarindustrie-Experte prophezeit den Zusammenbruch des Hähnchenmarkts

Pressemitteilung, 29.9.2010:

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) sieht sich in ihrer Einschätzung eines bevorstehenden Zusammenbruch des Hähnchenmarktes nunmehr nachdrücklich bestätigt durch eine Marktanalyse des Geflügelmarkt-Experten Prof. Hans-Wilhelm Windhorst. Der agrarindustrienahe ehemalige Leiter des ISPA-Instituts an der Universität Vechta veröffentlichte seine Warnung vor ruinösen Überkapazitäten jetzt in der Fachzeitschrift „DGS Magazin“ (Ausgabe 35/2010), dem offiziellen Organ des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft. In seiner Analyse „Wachstum als Risiko?“ beschreibt er die derzeit laufende massive Erweiterung der Schlachtkapazitäten in der Hähnchenbranche: vor allem durch den Schlachthof-Neubau des Rothkötter-Konzerns in Wietze (bei Celle) und – als Reaktion darauf - auch durch den Ausbau von Schlachtkapazi-täten bei dessen Konkurrenten Wiesenhof, Sprehe, Stolle und Friki. Die in diesem Verdrän-gungswettbewerb produzierten Überschüsse belaufen sich laut Windhorst auf „weit mehr als das Doppelte des wahrscheinlichen Zusatzbedarfs“ auf ohnehin gesättigten Märkten.

Schon 2011 und danach noch verstärkt werde somit weit über die Aufnahmefähigkeit der deutschen, der europäischen und voraussichtlich auch der internationalen Märkte hinaus produziert werden. Windhorst warnt, infolge dieser Überschüsse werde in der ganzen Produktionskette bald kein Geld mehr verdient werden. Es werde „zu einer Reduzierung der Kapazität kommen oder auch zu einem Zusammenbruch ganzer Produktionsketten“. Diese werde nicht nur zu einer Unterauslastung oder zu einem Zusammenbruch von Schlacht- und Verarbeitungsbetrieben führen, sondern werde vor allem auch die Vertragsmäster in Form von Preisdruck, Vertragskündigungen und Liquiditätsproblemen treffen.

Die regionale Verdichtung der Produktion und deren Ausdehnung nach Ostniedersachsen (Wietze) werde zudem „das Problem der umweltverträglichen Verwertung der tierischen Exkremente und des Krankheits- und Seuchenrisikos“ noch weiter verschärfen. Die regionalen Verschiebungen der Getreide-Warenströme führen laut Windhorst zu einer noch stärkerer Abhängigkeit von Futtermittelimporten und von risikoreichen Marktschwankungen. Ein wachsendes Problem sieht Windhorst auch im Widerstand gegen eine weitere Verdichtung bzw. Neuerrichtung von Mastanlagen. Dieser komme „nicht nur von Tier- und Umweltschutzorganisationen, sondern auch von der nicht in der Landwirtschaft tätigen Bevölkerung sowie von Landwirten selbst“.

Die AbL ergänzte diese Ausführungen Windhorsts mit Hinweisen auf die „Qualzucht und Qualhaltung der Tiere“, auf die totale Abhängigkeit der Vertragsmäster von den Schlachtkonzernen, auf die Geruchs-, Ammoniak- und Keimbelastung von Anwohnern und Umwelt und auf die Bedrohung einer bäuerlichen Tierhaltung durch diese agrarindustriellen Mastanlagen. „Die unverantwortliche Förderung und Beschönigung dieser unappetitlichen Überproduktion durch Schlachtkonzerne, Bundespolitiker, Landesregierungen, Bauernverband und Agrarindustrielobby muss sofort beendet werden“ – forderte AbL-Sprecher Eckehard Niemann. Das bundesweite „Netzwerk Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ von mehr als 100 Bürgerinitiativen werde weiter massiven Druck machen für ein Bauverbot von Agrarfabriken, für bessere Tierhaltungsvorschriften und für die Förderung einer artgerechten Nutztierhaltung in bäuerlicher Hand in lebendigen Regionen.

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. Landesverband Niedersachsen Pressesprecher: Eckehard Niemann

Montag, 27. September 2010

Sorry - bald wieder zurück

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt - habe ich in letzter Zeit kaum bis gar nichts mehr gepostet. Ich habe gerade viel um die Ohren, muss wichtige Entscheidungen treffen - halt gedanklich ganz woanders. Sobald ich hier alles geklärt habe bin ich wieder für euch da und werde fleißig weiter posten.

Danke für euer Verständniss - bis alsbald!

Montag, 20. September 2010

[NEWS] TV-Tipp: Putenmast (Sendung Brisant)


In dieser Woche kommt ein Beitrag zur Putenmast in BRISANT:


Sendezeiten im Ersten, im MDR und in den Dritten:

Sendungen im Ersten:
Montag bis Freitag - Erstsendung 17:15 Uhr
Montag bis Freitag - Vormittagssendung 10:03 Uhr
Samstag - Erstsendung 17:30 Uhr



Wiederholungssendungen in den Dritten
MDR MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Montag bis Freitag - 18:05 Uhr
Montag bis Freitag - im Nachtprogramm
Samstag - ca. 23:40 Uhr Sonntag - ca. 12:45 Uhr

NDR Norddeutscher Rundfunk
Dienstag bis Freitag - 13:30 Uhr




SWR Südwest-Rundfunk
Montag bis Freitag - 09:45 Uhr
Montag bis Freitag - im Nachtprogramm



HR Hessischer Rundfunk
Montag bis Freitag - 18:20 Uhr
Samstag - 19:00 Uhr



RBB Rundfunk Berlin-Brandenburg
Dienstag bis Samstag - 11:15 Uhr
Sonntag - ca. 10:45 Uhr



Saarländische Rundfunk
Montag bis Freitag – 09:45 Uhr
Montag bis Freitag - 18:15 Uhr
Montag bis Freitag - im Nachtprogramm
Samstag - im Nachtprogramm

Donnerstag, 16. September 2010

Gikayo - Suchmaschine - Erlöse kommen Tierschutz zugute!

Auf folgende Seite hat mich soeben mein Bruder aufmerksam gemacht:

Quelle - www.gikayo.de

Gikayo.de ist die erste Suchmaschine, die sich durch das Spenden ihrer Werbeeinnahmen für die Rechte der Tiere in Deutschland einsetzt.

Das Suchportal wurde im September 2010 von engagierten Tierschützern gegründet.

Gikayo.de ist unabhängig und finanziert sich ausschließlich aus Werbeeinnahmen. 70 Prozent der Einnahmen werden nach Abzug von Steuern an seriöse Tierschutzorganisationen gespendet, 30 Prozent verbleiben für laufende Verwaltungs- und Werbekosten.

Das Suchportal Gikayo.de ist für seine Nutzer kostenlos.

Mit jeder Onlinesuche auf Gikayo.de kannst Du Dich aktiv am Tierschutz beteiligen, und das ganz kostenlos!

Und so geht‘s

Verwende bei Deiner alltäglichen Internetrecherche die Gikayo.de-Suchmaschine. Unser Partner Google.de liefert die Suchergebnisse.

Durch Deine Klicks auf die gesponserten Links der Ergebnisseite erwirtschaftet Gikayo.de Werbeeinnahmen, die dann an seriöse Tierschutzorganisationen gespendet werden
(siehe Unsere Spenden).

Wichtig: Extra Klicks auf Textanzeigen nutzen dem Tierschutz nicht! Mehr noch: Sie schaden Gikayo.de, unserem Partner Google.de sowie dem werbenden Kunden. Die künstlich verursachten Suchabfragen lassen sich verfolgen und werden von Gikayo.de nicht anerkannt. Wenn Du Gikayo.de helfen möchtest, klicke bitte nur die Anzeigen an, die Dich interessieren. Jeder „echte“ Klick bringt uns also einen Schritt weiter, die Rechte der Tiere nachhaltig zu unterstützen. Nur so kommt Deine Hilfe auch an!

Da die Suche auf GOOGLE basiert, werden dieselben Ergebnisse erzielt - mit Bonus, dass ein Großteil der Erlöse dem Tierschutz zugute kommen. Und alles GRATIS. Ist das nicht schön ;)

Also nicht lange zögern und in Zukunft www.gikayo.de, statt google eintippen - oder macht euch Gikayo gleich zur Startseite.

VEGAN WONDERLAND im Interview + Video (Galileo)

Wie bereits angekündigt - und früher als erwartet ;) - ein Beitrag über VEGAN WONDERLAND. Für mich DIE beste Anlaufstelle im Internet, wenn es um vegane Ernährung geht. Faire Preise und eine super Auswahl mit sehr vielen Produkten die es NIRGENDS anders gibt, da Vegan Wonderland vieles SELBST und vor allem sehr LECKER macht. Und was ich auch nicht unwichtig finde - es stehen überzeugte Veganer hinter alledem - junge Leute die unsere Esskultur revolutionieren. Aber genug der Worte von mir - hier das Interview mit Kim von Vegan Wonderland, welche mir fleißig auf meine Fragen geantwortet hat und im Anschluss ein Video von Galieo (14.09.2010 wo ein Beitrag über VeganWonderland lief):

Hallo Manuel,

vielen lieben Dank für Dein Feedback:-)

Einen coolen Blog hast Du - da beantworten wir Dir doch gerne die
Fragen!

?Wer steckt hinter dem Vegan-Wonderland-Team?
?Wie und wann ist Vegan-Wonderland entstanden?
(Ich fass die beiden Fragen mal zusammen:-)
Hinter dem VeganWonderland steckt mittlerweiler ein ganzer Haufen nicht nur veganer sondern auch aktiver und kreativer Köpfe. Gründer des VeganWonderland´s sind Kalle und ich, Kim.
Wir haben vor fast 5 Jahren mit dem VeganWonderland angefangen und
haben damit unser Hobby zum Beruf gemacht und unsere alten Jobs
an den Nagel gehängt.

Kalle sowie ich haben schon immer gerne für andere gekocht und das
Essen kam an. Zuerst waren wir Gastgeber im WG-Wohnzimmer, dann in einer
Gaststätte und später auf Festivals und Co.
Und immer wieder kam die Frage: Wo bekommt ihr die Produkte her und
wie macht ihr das? So entstand die Idee zum Shop und wir haben damit
angefangen - das darauf soetwas "großes" wird hat damals noch keiner
gewusst.
?Was esst ihr denn am liebsten?
Das ist eine schwere Frage. Unser ganzes Team hat es schwer, denn wir arbeiten alle zwischen haufenweise veganen Leckereien... was wir da am liebsten essen ist schwer zu beantworten. Bei mir persönlich stehen aber der Haferdrink Chai, der Zwiebelmetty und die marinierten Seitan-Filets hoch im Kurs. Letztere eignen sich wunderbar für Seitan-Geschnetzeltes - hmm!
!Beschreibt euren Shop in ein paar Sätzen!
Das VeganWonderland bietet eine breite Auswahl an veganen Produkten und Lebenmitteln. Das heisst alle bei uns angebotenen Artikel sind frei von tierlichen Inhaltsstoffen, wie z.B. Fleisch, Milch, Eier, Honig,
Leder, Seide und Co. Mittlerweile umfasst unser Angebot über 1600 verschiedene Artikel aus allen Bereichen, also nicht nru Lebensmittel sondern auch Kleidung,
Kosmetik, Waschmittel, Tiernahrung und Accessoires.

Wir bieten die größte Auswahl an veganen Köstlichkeiten: Süßwaren,
Gebäck, Fast Food, Wurst- und Käsealternative, Aufstriche,
Aufschnitte, Saucen, Backwaren und und und... wir haben so gut wie
allen. Nur eben vegan.

Wir bieten neben dem Onlineshop übrigens auch (noch immer) veganes Catering. Auf der
Seite www.veganwondercake.de gibt’s leckere Einblicke - z.B. Bilder von
traumhaften veganen Hochzeitstorten und Co.
?Welches ist euer größter Renner im Shop?
Sehr beliebt sind bei uns die Aufschnittalternativen wie z.B. die Red&Spicy Roll, der Keehse und das Trockensoja (zum selbst marinieren).

?Was versteht ihr unter "Vegan-Lifestyle"?
Lifestyle klingt nach Trend. Vielleicht ist vegan gerade Trend -
hoffentlich aber nicht. Veganismus ist mehr als ein Lebensgefühl: es
ist eine Entscheidung fürs Leben, aus ethischen Gründen.
Das heißt bewusst leben, aber auch mit Genuss leben.
Das das möglich ist beweisen so viele Menschen jeden Tag - die
Ablehnung von tierlichen Produkte ist also kein negativ zu sehender Verzicht sondern die bewusste
und positive Entscheidung zu gesünderem und tierleidfreiem Essen und
Leben und in Schritt hin zu notwendigen Tierrechten.

...das letzte Wort gebührt euch:
Die Frage hat für die Menschen nicht zu lauten:
Können die Tiere denken? Sondern sie hat zu lauten:
Können die Tiere leiden? Darüber aber gibt es wohl keinen Streit,
und das Wissen um diese Leidensfähigkeit muss daher die Hauptsache sein bei
jeder Betrachtung der Tierseele durch den Menschen.
(Bentham, Jeremias, 1748-1832, Englischer Philosoph und Sozialreformer)

Alles Liebe und vielen Dank, Kim vom VeganWonderland

HIER gehts zum Vegan Wonderland Shop


Galileo Beitrag über VeganWonderland vom 14.09.2010
Kommentare zu der Sendung HIER

Dienstag, 14. September 2010

[NEWS] Fernsehtipp: Galileo (Pro7): VEGANES Fakefood im Test

Thema heute (14.09.2010) bei Galileo (Pro7) ab 19:05 Uhr:

Veganes Fakefood

Vegane Fleisch-Alternativen sind gerade total im Trend – nicht nur bei Vegetariern und Veganern. Nach BSE, Vogel-, Schweinegrippe und Ölpest fällt es schwer Fleisch und Fisch zu vertrauen – der Wellness- und Gesundheitstrend tut sein Übriges.

Viele Normal-Esser suchen nach Alternativen – die müssen aber mindestens genauso fleischig schmecken und nährreich sein, wie das Original! Mittlerweile gibt es, vor allem im Internet, ein großes Angebot an den hippen Fleisch- und Fisch-Imitaten, oft sehen diese täuschend echt aus: von den Garnelen, übers Zwiebel-Mett bis zum halben Hähnchen.

Und schon lange sind diese Imitate nicht mehr nur aus Tofu, sondern aus Soja, Weizen-Gluten oder sogar zerhächselten Reiswaffeln. Galileo zeigt, was drin ist im Schummel-Fleisch und Fake-Fisch, wie sie hergestellt werden, wie gesund und nährreich sie sind, wie sie schmecken und ob sie eine echte Konkurrenz für die fleischigen und fischigen Originale darstellen...


....JETZT gleich bei Galieo

Sonntag, 12. September 2010

Begegnung eines Helden - PAUL WATSON (Sea Shepherd)

Soooo ... und nun will ich euch von der gestrigen Verantstaltung mit und um Paul Watson erzählen. Vorweg: Es war genial!!! Es gibt für mich gerade mal eine Hand voll Personen welche auf diesem unseren Planeten weilen die ich bewundere - es sind Vorbilder - es sind Helden. Wenn man einem solchen - der so ziemlich an oberster Stelle - der eigenen Liste steht, dann eines Tages begegnet, dann ist man schlichtweg sprachlos. Wenn diese Person dann durch sein Auftreten, seine Gestik, Mimik und Redebegabung - das Bild welches man im Kopf hat festig - gar stärkt. Dann ist dies eine Begegnung welche man nicht missen will und an welche man sein Leben lang zurückdenken wird. Eine Begegnung bei der man Bestätigung im eigenen Handeln gefunden hat und vor allem - Motivation für künftiges Handeln erlangt. Worte wurden gesprochen die einen diverse Denkanstöße verpasst haben. Worte die die Welt verändern können, wenn es denn genug Menschen gibt, die jene beherzigen bzw. ihre Schlüsse aus jenen ziehen und beginnen zu HANDELN!!!

Mit meiner Bewunderung für Watson stand ich nicht alleine - es waren ca. 250 weitere Personen mit dabei. Ich hatte die Chance, da ich gefilmt habe, in der ersten Reihe unmittelbar vorm Rednerpult zu sitzen. Die Veranstaltung wurde von Sabine Pankau, stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Niedersachsen, eröffnet, danach wurden 2 Geschichten vorgetragen und dann sprach Stefan Bernhard Eck, Vorsitzender der Tierschutzpartei. (Auch jemand welcher für sein Engagement und seiner wortgewandtheit Bewunderung verdient!). Am Ende seiner Rede zog er sich sein Jacket aus und zog sich eine Sea Shepherd Jacke über um die Verbundenheit zu dieser Organisation deutlich zu machen. Die abschließenden Worte waren, dass er - wenn er sich eines Tages aus dem Politischen Geschäft zurückzieht - gerne bei Sea Shepherd als veganer Koch anheuern würde...
Und dann war es soweit:

Paul Watson betrat das Rednerpult - ein euphorisches klatschen ging durch den Raum und er begann zu sprechen. Es wurde konsekutivgedolmetscht - sprich: Nacheinander übersetzt.

Er erzählt wie früh er mit Tierschutz angefangen hat - Als Junge ist er immer mit Bibern schwimmen gegangen, doch eines Tages waren die Biber weg... er machte sich auf die Suche und entdeckte Wilderer die die armen kleinen Tiere auf dem Gewissen hatten - er folgte ihrer Spur und zerstörte ihre Fallen - er war 10 Jahre alt!

Auch aus den Anfängen von Greenpeace sprach er - wie er im alter von 18 Jahren Mitbegründer war und vor allem WAS seine Motive waren - nebenher erwähnte er wie es zu dem Namen "Greenpeace" kam und er ging darauf ein, was ihn dazu veranlasste jene Organisation zu verlassen und dann Sea Shepherd zu gründen. Dann wurden viele Geschichten erzählt - Geschichten von seinen "Abenteuern", begegnungen mit Walen und was für wundervolle Tiere sie doch sind. Er unterstrich die ungeheure Wichtigkeit das Meer und seine Bewohner zu schützen. Er zeigte das alles miteinander zusammenhängt und man nicht davor seine Augen verschließen darf, da es sonst zu spät sein kann. Er erzählte sehr viel und die Zeit verging wie im Fluge...

Seine Rede war für mich eine emotionale Achterbahnfahrt. Es gab Momente in denen ich den Tränen nahestand - es gab Momente in denen mich Gänsehaut durchfuhr - aber es gab auch Momente in denen herzlichst gelacht wurde. Der Abend war einer dieser Momente die man nicht mehr missen will und kann. Einer der Momente die die Weichen des eigenen Lebens neu stellen oder festziehen. Ein Moment welchen ich auch euch zuteil haben lassen will.


Watson und meine Wenigkeit

Ich bin gerade in diesem jenen Moment daran das Videomaterial auszuwerten - ich werde es wohl unbearbeitet hochladen und allen die Chance geben es sich anzuschauen - wer nicht dabei war.

btw: Interessant fand ich auch noch die Tatsache, dass die Sea Shepherd Crew allesamt VEGAN ist - auf den Schiffen wird ausnahmslos VEGAN gegessen. Es gibt nichts was so maßgeblich unsere Umwelt beeinflusst wie unsere Ernährung!

Achja und nochmal ein großes Dank an die Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Die Tierschutzpartei), die diesen Abend überhaupt erst möglich gemacht hat. Diese jene Partei, in welcher ich Mitglied bin, hat Watson nicht von ungefähr eingeladen - die Einladung erfolgte im Zusammenhang mit der Kampagne "MOTION FOR THE OCEAN".

"Zuerst stirbt das Meer, dann der Mensch!"

Weitere Beiträge und Zusatzinfos über Paul Watson auf meinem Blog findet ihr HIER.

Samstag, 11. September 2010

[NEWS] Paul Watson HEUTE in Hannover

HEUTE ist es endlich soweit *freu* --> Paul Watson kommt mit Sea Shepherd nach Hannover und ich bin dabei *dance* Werde gleich losfahren und beim Aufbau mithelfen, außerdem werde ich alles filmen (wenn ich denn gleich endlich mein Ladekabel finde...*grummel*). Wer HEUTE noch ganz spontan mitkommen will schaut sich am besten meinen letzten Blogeintrag dazu an - dort stehen Ort, Zeit und Hintergrundinfos.

HIER KLICKEN

Donnerstag, 9. September 2010

Überzeugender Kurzfilm über die NACHTEILE des Fleischkonsums

FLIME - Fleisch isst Menschen!



[NEWS] BILD ehrt Massenmörder

Unternehmer & Schalke 04-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies (54) bleibt Deutschlands größter Fleischfabrikant. Laut Rangliste der „Allgemeinen Fleischer Zeitung“ machte seine Firma 2009 einen Umsatz von rund 4 Milliarden Euro. Seine Betriebe schlachteten allein 13,2 Millionen Schweine.
BILD meint: Endlich ein Titel für Schalke!
Das die BILD eine niveaulose und wertende, oftmals polemische Berichterstattung an den Tag legt ist den meisten klar, aber dennoch ist es die populärste Zeitung im Land. Als Unterhaltung gedacht - nicht jedoch als Informationsquelle (höchstens im Sport - wurde mir zugetragen) Das die BILD öfter mal über die strenge schlängt ist auch allg. bekannt. Obige Kategorie finde ich allerdings SEHR MAKABER! Da wird einer der größten Massenmörder regelrecht für die Anzahl seiner Opfer gelobt. Das geht meines erachtens zu weit! Die breite Masse denkt sich bei obigen Artikel sicherlich nichts weiter, aber ich empfinde jenen als GESCHMACKLOS!

JETZT LEBE ICH VEGAN

Eines vorweg - ich lebe seit Montag VEGAN - wie alles kam könnt ihr, oder habt ihr vllt schon, in meinem anderen BLOG nachlesen - ein kleiner Auszug:

...Laufen. JA - ich kann von mir sagen, dass mir laufen immer mehr spass macht. Es ist erfreulich zu sehen wie schnell die Kondition steigt, aber das beste - man hat Zeit für sich! Man läuft nicht auf Zeit, oder Strecke, man läuft einfach und lässt alles hinter sich. Wenn man dann irgendwann da ist - ist man da, aber den Takt gibt der Körper und nicht der Kopf an. Was der Kopf hingegen angibt ist die "Unterhaltung" oder viel mehr Selbstreinigung ... man stellt sich viele wichtige Fragen - hinterfragt einiges und beschäftigt sich wirklich mit - für einen persönlich - wichtigen Dingen - Dingen die Prorität besitzen oder sollten. Es sind oftmals große Fragen die man sich stellt - wichtige Entscheidungen werden getroffen. Ein Gedanke der mir seit Samstag im Kopf herumschwirrt ist ein Spruch, welchen ich auf dem "Save Life Festival" gelesen habe.


ZUKUNFT

Das ist die Zeit,

in der du bereust,

dass du das,

was du heute tun kannst,

nicht getan hast.


GO VEGAN


Die Frage welche mir im Kopf herumgeistert, warum ich eigentlich noch nicht vegan lebe. Ich bin überzeugter Vegetarier und vertrete die Meinung das Veganismus der kosequenteste Weg ist. Wieso bin ich jenen Weg noch nicht gegangen? Wenn ich doch schon seit einiger Zeit betone es vorzuhaben! Worauf warte ich? Beim heutigen laufen ist mir einiges klar geworden...

---> Hier gehts zu meinem anderen Blog
Seit der Erkenntniss - wie ich sie schon damals beim Vegetarismus genannt habe - ist es mir nicht mehr möglich tierische Produkte zu mir zu nehmen. Meine moralischen Wertvorstellungen stehen ganz oben - vermeindliche "Genüsse" stehen hinten an, denn wenn man erst einmal erkannt hat - WAS - alles dahinter steht, dann schmeckt es einem nicht mehr bzw. man kann sich wirklich nicht mehr vorstellen es zu essen. Der andere Punkt ist, dass es WISSEN und ERKENNTNISS, leider nicht immer Hand in Hand gehen. Wissen tat ich schon vorher (was es eigentlich unentschuldbar macht - erst jetzt diese Entscheidung getroffen zu haben) - aber die Erkenntniss war leider noch nicht da - man macht sich etwas vor - nur um auf einige Geschmäcker nicht verzichten zu müssen - es ist nunmal bequemer dem Luxus weiterzufröhnen. Aber nicht mehr mit mir - ich bin raus - ich lebe von nun an VEGAN!

Meine vorangangenen Zeilen mögen vllt. für so manchen Fleischesser unverständlich klingen, daher versuche ich es anhand einer Metapher zu erklären, welche mir gerade in Sinn kommt:

Eine Frau - die männlichen Wesen unter uns kennen die gleich beschriebenden Situationen sicherlich - unsere Damen übertragen meine Worte einfach aufs andere Geschlecht.

In der ferne steht eine wunderschöne Frau mit ihren Freundinen auf einem Marktplatz - von Kopf bis Fuss schaut sie bezaubernd aus und die Kleidung betont ihre Kurven. Man könnte also sagen das die Verpackung schonmal stimmt. Man(n) geht also auf die Frau zu und mit jedem weiteren Schritt wird ihr Anblick atemberaubender - diese jene Frau als unattraktiv zu betrachten erscheint unmöglich - nun steht man(n) schon fast vor ihr. Doch plötzlich hört man sie mit ihren Freundinen reden: "Ey Alter - da habisch dem Typen voll auf die Fresse gehauen - ja mann - boah - der hat mich voll abgefu**t...". Und plötzlich wird aus einer vorerst attraktiven - eine sehr unattraktive Frau. Der vorangegangene "Appettit" ist verflogen und man(n) geht dran vorbei.

Das diese Metapher nicht auf alle zutrifft ist klar, aber der ein oder andere denkende und nicht oberfläche Mensch wird vermutlich wissen was ich meine und vllt. sogar eine solche Situation erlebt haben - so oder so ähnlich. Wenn man plötzlich erkennt was hinter einer "schönen Fasade" steckt, dann verliert jene schnell an Glanz. Und so ist es auch mit Fleisch oder allen tierischen Produkten, wenn man sich ersteinmal klar geworden ist, welch weitreichende folgen der Fleischkonsum hat und zu welchem grausamen Preis jenes auf dem Tisch landet, dann empfindet man es nicht mehr als "schön"...

Für mich hat sich das Thema "tierische Produkte" ein für alle mal erledigt. Ich fühle mich frei, ärgere mich zwar das ich diesen Schritt erst jetzt gegangen bin, aber bin froh DAS ich es getan habe. Nachdem ich mit dem Sport vor 11 Tagen angefangen habe - steigert sich meine Fitniss tägl. und ich fühle mich äußerlich immer besser - mit dem Schritt von nun an vegan zu leben - fühle ich mich nun auch innerlich pudelwohl.

Sonntag, 5. September 2010

"Save Life Festival" Erfahrungsbericht Teil 1

Da ich gestern, auf dem Save Life Festival, so viel tolles erlebt habe - werde ich gleich 2 Beiträge über das Festival schreiben, da es ansonsten zu unübersichtlich werden würde.
Aber vorerst für die Leute die nicht wissen um was es sich bei diesen Festival gehandelt hat und in Zukunft handeln wird - da es nun jährlich stattfinden soll. Vom "Veggie Street Day" habe sicherlich schon die meisten gehört - und sowas - nur unter anderem Namen - war/ist das SLF. Tierschutz, Tierrechte, Veganer Lifestyle etc. standen im Mittelpunkt.

Offizieller Beginn des Festivals war um 12 Uhr - ich und einige andere waren allerdings schon früher da um beim Aufbau mitzuhelfen. Außer den Stand der Tierschutzpartei:

Habe ich noch geholfen, Bänke und Tische übern Platz zu verteilen und 83 Badewannen aufzubauen (jene bildeten den Schriftzug "1 kg Fleisch" und standen symbolisch für die unglaubliche Wasserverschwendung welche für 1 kg Fleisch nötig ist - nämlich 15.000 Liter).

[Bild folgt]

Obwohl ein Regenfreier Tag angesagt wurde - hat es dennoch ein paar mal geregnet, was allerdings nicht weiter schlimm war und der Veranstaltung keinen Abbruch bereitet hat. Im Gegenteil - nach jedem Schauer hat sich die Wolkendecke geöffnet und die Sonne spendete einem jeden warme Strahlen welche die bereits gute Stimmung nur noch mehr steigerten.

[Bild folgt]

Die Infostände waren sehr informativ - schlecht wenn dem nicht so wäre^^. Der Stand: "Natur ohne Jagd" hatte vermutlich den visuell ansprechendsten Stand - unter einem Pavillion waren Tapeziertische zu einem U geformt und überall war Info-Material. Dahinter 2 sehr nette Leute die diesen Stand betreuten. Vor dem Stand war ein Kreuz aufgestellt und unter jenem war ein Haufen von Patronenhülsen, welche deutlich machen sollen wie unsere Wälder mit Blei zugepumt werden. Daneben sah man Fangfallen, welche unsere feige Jägerschaft im Wald aufstellt. Zu guter letzt war auch ihr Tv-Mobil (Name ausgedacht) mit dabei. Ein Kleintransporter welcher im Kofferraum eine Leinwand aufgebat hatte auf welcher man Jagdszenen und erschreckende Bilder sehen konnte. Ich verleihe für die sehr gelungende Präsentation 5 imaginäre Sterne!

[Bild folgt]

Im zweiten Teil werde ich sicherlich das ein oder andere ergänzen - explizit auf die Essensstände eingehen UND viele Fotos nachreichen - da hier etwas mit dem Fotouploud nicht richtig klappt.

Freitag, 3. September 2010

[NEWS] "Küken-Mord" findet nicht statt - es war nur "Fake-Aktion"

Soeben hat mich "ANGEL for ANIMALS" vom "Tierschutzblog" auf folgende Info hingewiesen:

Quelle: Krone.at

Tierschützer können aufatmen – niemand wird in einer Galerie im 4. Wiener Bezirk von einem Sprungbrett aus mit voller Wucht in ein mit 10.000 "flauschig weichen Küken" gefülltes Becken hineinspringen. Bei der vermeintlichen Tierquälerei im Namen der Kunst handle es sich lediglich "um eine Fake-Aktion", erklärte Denise Parizek, Kuratorin und Mitverantwortliche der Galerie, am Freitag. "Wir sind ja keine Unmenschen."

Der Künstler "Renfah" wolle in der Auslagenfront einer Galerie im 4. Bezirk 10.000 männliche Küken in eine Glas-Box füllen. "Dazu soll ein Sprungbrett auf der Galerie des Ausstellungsraumes andeuten, in diesen Behälter zu diesen flauschig weichen Küken hineinspringen zu können", hieß es in einem Text, der bereits seit Wochen auf der Webseite der Galerie zu finden war.

Lediglich leerer Raum mit "Hühner-Gepiepse"

Stattdessen werde es sich bei der Installation nach Angaben von Parizek um einen leeren Raum handeln, in dem "Hühner-Gepiepse" zu hören ist. Sowohl die überzogene Aussendung im Vorfeld der Aktion als auch die Installation selbst solle auf die Tatsache hinweisen, dass zahlreiche männliche Küken in Massenhaltung nach dem Schlüpfen getötet werden.

"Wir sehen es als unsere Aufgabe, Politik, Wirtschaft und das Denken der Menschen auf diese Thematik aufmerksam zu machen", so Parizek. Dass die Tierschutzsprecherin der FPÖ, Veronika Matiasek, ein Verbot des "grausamen und perversen Kunst-Spektakels" forderte, versteht Parizek nicht: "Sie hat nicht einmal mit uns gesprochen, das ist alles sensationsgeilem Journalismus zu verdanken."

Gottseidank war es nur eine Ente - aber anscheinend erreicht man nur so die Aufmerksamkeit der Medien. Der Künstler betonte wiegesagt: "Wir sehen es als unsere Aufgabe, Politik, Wirtschaft und das Denken der Menschen auf diese Thematik aufmerksam zu machen."

In diesem Sinne: En[t]e gut, alles gut

[INFO] MORGEN "Save Life Festival" in Hannover

Quelle: "Save Life Festival"

4. September 2010, Steintorplatz, 12-20 Uhr

Unter dem Namen „Save Life Festival“ soll nun jährlich ein ganz besonderes und speziell auf das Thema Tierrecht abgestimmtes Festival für ein großes mediales Interesse sorgen und möglichst viele Menschen an den veganen Lifestyle heranführen. Mit dem Festival sollen mögliche Vorurteile abgebaut werden, die gegenüber veganen Lebensmitteln bestehen. Außerdem soll Aufklärung über die schädliche Tierhaltungsindustrie betrieben werden. Da wir die passenden Alternativen für eine tierproduktfreie Ernährung aufzeigen wollen, werden viele Stände in Hannover auf dem Steintorplatz vertreten sein, die für den veganen Lifestyle werben. Vorbild für das Save Life Festival ist der Veggie Street Day.

Mit einer weltweit noch nie dagewesenen Aktion

Aufklärung darf auf dem Festival nicht fehlen. Die Veranstalter des Festivals haben sich etwas ganz besonderes ausgedacht. Sie werden 83 Badewannen so aufstellen, dass sie das Wort 1 kg Fleisch ergeben werden. Für die Produktion von 1 kg Fleisch werden über 15.500 Liter Wasser verschwendet. Mit dieser Aktion wird diese unglaublich hohe Zahl sichtbar gemacht (Die Badewannen werden natürlich nicht mit Wasser gefüllt). Das Wort wird eine Gesamtgröße von 10x40 Metern haben. An ihnen angebracht werden Informationen zu der Tierhaltungsindustrie.

Starkoch heizt den Besuchern ein

Starkoch Attila Hildmann wird 2x eine halbe Stunde eine Kochshow vorführen. Der aus Funk & Fernsehen bekannte Vegankoch zaubert leckere, einfach nach zu kochende vegane Gerichte. Man hat den gesamten Tag über die Möglichkeit, seine Bücher und andere Bücher zum Thema Veganismus zu kaufen.

Kinderprogramm:

Für die kleinen Besucher steht eine Torwand zur Verfügung. Jedes Kind, das für das Save Life Festival ein oder mehrere Tiere nach seiner Vorstellung malt, erhält als kleines Dankeschön einen Luftballon mit witzigen Tiermotiven und ein cooles Zungentattoo. Die fertigen Bilder sollen alle an einer Schnur angebracht werden.

Hier gehts zur offiziellen Seite: "Save Life Festival"

Auf dem Festival vertreten sind:

Ich werde selbstverständlich auch vor Ort sein und den Stand der Partei Mensch Umwelt Tierschutz (kurz: Die Tierschutzpartei) mitbetreuen und freu mich jetzt schon auf rege Teilnahme an dem Festival


[NEWS] Tierquälerei an 10.000 Kücken im Namen der Kunst

Quelle: Zeitung Krone

"Künstler" lädt zum Springen in "Küken-Pool" in Galerie ein

Normalerweise sind solche Header provizierend geschrieben und beim lesen der Nachricht wird einem sehr schnell klar, dass gar nicht so viel dahinter steckt und der Titel irreführend war. Bei dieser Überschrift ist dies LEIDER ANDERS. Lest es am besten selbst:



10.000 "flauschig weiche Küken", ein Becken voll mit den niedlichen Tierchen, darüber ein Sprungbrett für alle, die sich mit voller Wucht in das Becken fallen lassen wollen – eine Kunstgalerie in der Wiener Schleifmühlgasse bietet genau diese geschmacklose "Performance" an. Die heimischen Tierschützer schlagen Alarm: Nicht alle Jungtiere würden diese komplett sinnfreie Aktion überleben.

Ein Glasbecken voller Küken und Künstler bzw. Zuseher, die ein Bad in genau dieser gelben Menge nehmen wollen. Dieses Küken- Gemetzel wird in der Galerie für den 8. September angekündigt. Künstler Renfah: "10.000 männliche Küken, die sonst sofort nach dem Schlüpfen wieder zu Futter verarbeitet würden", sollen im Galerieraum an der Auslagenfront in einem Glasbehältnis untergebracht werden.

Auch in der Galerie selbst bestätigt man den Jungtier- Wahnsinn: "Dass alle Küken die Performance überstehen werden, kann man jetzt noch nicht sagen", erklärt die Sprecherin Marta Mikulec. "Aber wir sind am Wohl der Tiere sehr interessiert." Für Tierschützer ist die ganze Performance ein "illegaler Irrsinn".

von Michael Pommer, Kronen Zeitung



Um wen handelt es sich bei diesem "Künstler" was will er damit zum Ausdruck bringen? Antwort auf diese Frage unter Heute.at:

Es wird eine barbarische Tierquälerei im Namen der Kunst werden, die am 18. September in einer Galerie an der Schleifmühlgasse stattfinden soll. "Heute"-Leser und Anrainer Franz W. ist erschüttert, als er die Aussendung liest: In der Galerie "Schleifmühlgasse 12-14" will der Künstler "Renfah" eine abartige Performance zeigen. Er hat vor, in ein Becken zu springen, in dem sich 10.000 männliche Kücken aus Massentierhaltung befinden. Er will so dagegen protestieren, dass männliche Kücken nach dem Schlüpfen meist getötet werden.

"Vier Pfoten" kündigt bereits Protestaktion an

Auf Nachfrage bestätigte die Galerie die bizarren Pläne für die umstrittene Performance, die unter anderem auch das Schlachten und Kochen von lebendigen Hühnern direkt in der Galerie beinhaltet. Auch die geäußerte Vermutung, das sei nur ein PR-Gag, wird entschieden zurückgewiesen.

Die Tierschützerin und Chefin von "Vier Pfoten", Johanna Stadler, reagiert entsetzt: "Massentierhaltung so zu kritisieren, ist einfach nur barbarisch. Da versucht einer ,Unrecht mit Unrecht zu bekämpfen!" Grundsätzlich sei es zu begrüßen, wenn sich Künstler für Tiere engagieren - "aber nicht mit diesen Mitteln", betont Stadler, die auch verspricht: "Wenn der Künstler das wirklich durchführen will, steigen wir auf die Barrikaden."

Sowas im Namen des Tierschutzes zu inszenieren ist blanker Hohn...

Donnerstag, 2. September 2010

[NEWS] Schon wieder eine Bohrinsel vor den USA explodiert

Gerade eben 02.09.2010 um 17:50 Uhr kam folgende Meldung rein:

Im Golf von Mexiko vor der US-Küste ist am Donnerstagnachmittag zum wiederholten Male eine Öl-Bohrinsel explodiert. Das teilte die Küstenwache mit. Demnach habe sich die Explosion etwa 80 Meilen (rund 130 Kilometer) vor der Küste des US-Bundesstaates Louisiana ereignet. Erst vor wenigen Monaten war im Golf von Mexiko die Bohrinsel "Deepwater Horizon" explodiert, was eine monatelange Ölkatastrophe in dem Gewässer und am Küstenstreifen auslöste.

© 2010 dts Nachrichtenagentur Stand: 02.09.2010 17:50


Der Focus hat soeben folgenden Text veröffentlicht:
Westlich der Stelle, an der vor knapp einem halben Jahr die BP-Bohrinsel „Deepwater Horizon“ havarierte, ist nach Angaben der US-Küstenwache eine weitere Ölplattform explodiert. Ob wieder Öl austritt, ist noch unklar.
Die Küstenwache erklärte am Donnerstag, sie reagiere derzeit auf Berichte über eine Bohrinsel-Explosion. 13 Menschen seien ins Wasser geschleudert worden, von denen einer vermisst werde Die Hubschrauber seien jedoch noch eine Flugstunde von der Unglücksstelle entfernt.

An der New Yorker Börse fielen in Folge der Erklärung die Aktien von Ölunternehmen. Die Explosion einer Bohrinsel des Ölkonzerns BP im April hatte zu der größten Ölpest in der Geschichte der USA geführt.



Weitere und aktuelle Infos findet ihr auf englisch auf CNN: Hier klicken

[NEWS] Neues Desgin und zweiter Blog

Vllt haben es schon einige bemerkt - es gibt ein paar kleine Veränderungen auf meinem BLOG. Zum einen das Design (hoffe es gefällt euch ;-)

und zum anderen habe ich seit Montag einen 2. Blog ins Leben gerufen - jener hat allerdings nichts mit Tierschutz zu tun, sondern beschäftigt sich lediglich mit meinem Vorhaben: Vitaler zu werden und dabei abzunehmen. Ich beschreibe täglich was ich diesbezüglich gemacht habe - was ich vorhabe - wie ich gegen den inneren Schweinehund vorgehe usw. Wen es interessieren sollte oder wer mir gar Tipps geben kann, der findet diesen jenen Blog unter der URL:

Mittwoch, 1. September 2010

[NEWS] 50 Jahre Spanier in Hannover


am 4. und 5. SEPTEMBER 2010 im Historisches Museum in Hannover


Ich weiß leider nicht ob ich mir die Ausstellung anschauen kann, da ich am 4. September auf dem "Save Life Festival" bin, aber ich sehe zu - zumindestens am Sonntag reinzuschauen - denn auf der Ausstellung geht es schließlich auch um meine Geschichte - mein Großvater kam damals als Gastarbeiter mit seiner Familie hier nach Deutschland.

Lobbyismus gefährdet unseren Rechtsstaat

Was ist nur mit unserem Rechtsstaat los? Wa müssen wir uns noch alles von der jetzigen schwarz-gelben Regierung gefallen lassen? Wo sind die "schönen" Vorsätze hin? Der Gedanke im Interesse des VOLKES und nicht einzelner kleiner Interessenverbände zu agieren? Was ist das für eine Politik in welcher Unternehmen mehr und mehr das sagen gewinnen und Politiker die Rolle von Marionetten einnehmen?

Jüngste populäre Beispiele für meine harten Worte:



Westerwelle & Co.:
In den schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen hatte die FDP mit der CSU im Herbst 2009 auf eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf Hotel-Übernachtungen von 19 auf sieben Prozent gedrungen. Der stark umstrittene und von der Opposition als Klientelpolitik kritisierte Steuernachlass wurde im Wachstumsbeschleunigungsgesetz verankert, das zum 1. Januar 2010 in Kraft getreten ist. Zuvor floßen 1,1 Millionen Euro Spenden in die Kassen der FDP - Spender: Ein reicher Hotelunternehmer. [Quelle]



Wulff & Grotelüschen:
Als Ex Ministerpräsident Wulff Anfang des Jahres, in Niedersachsen, eine Kabinettsumbildung vorgenommen hatte - hat er Frau Grotelüschen als Agrarministerin mit ins Boot geholt. Als Argrar- oder auch Landwirtschaftsministerin ist sie auch für den Tierschutz in Niedersachsen zuständig.

Jede Entscheidung zum Tierschutz in der Putenmast, zu Stallbauten oder Subventionen für Anlagen in der Produktionskette hat direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Bilanz des Unternehmens (zweitgrößte Putenbrüterei Deutschlands) ihres Mannes, in welcher sie bis zur Ernennung als Ministerin, noch selbst in der Geschäftsführung saß. Eine Kollision privater und öffentlicher Interessen liegt nahe.

Initiativen zum Tierschutz gab es bisher von Frau Grotelüschen NICHT. Entscheidungen pro Massentierhaltung (Subvention für Riesenschlachthof Wietze um 5 Mio. € auf 6,5 Mio. € aufgestockt), Verteidigung der Stallbauprivilegierung., Einführung der Gentechnik durch die Hintertür (Genmaisskandal) und immer größerer Einheiten waren jedoch hoch.

Ich hatte bereits berichtet: HIER KLICKEN

Außerdem hat Report Mainz gestern einen erneuten Bericht über Grotelüschen und ihre Machenschaften gesendet - wer es verpasst hat:
Hier gehts zum Video



Und schlussendlich Frau Merkel und der Atomstrom:

...warten wir ab - wie dieses dunkle Kapitel zuende geht - allerdings wird es wohl auf Laufzeitverlängerungen etc. hinauslaufen.



Auch die Spenden-Affäre um NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden

Nebenher wurde im stillen eine Mastkaninchenverordnung von der CDU zum zweiten mal - ohne plausible Begründung abgelehnt: Mehr Infos: Mastkaninchenlobby


Vllt auch interessant in diesem Kontext - ein Bericht von mir zum Thema:
Niedersachsen und seine Tierfeindliche Politik

Montag, 30. August 2010

Helden ihrer Zeit #6 - Immanuel Kant

Vorbilder für Generationen



Immanuel Kant (* 22. April 1724 in Königsberg; † 12. Februar 1804 ebenda)


Deutscher Philosoph im Zeitalter der Aufklärung


Seine Antwort auf die Frage was denn Aufklärung sei ist eine, welche sich ein jeder zu Herzen nehmen sollte:
„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Seine Begründung des ethischen Verbots von Tierquälerei:
Er sprach sich gegen Tierquälerei aus, weil seiner Ansicht nach Tierquälerei zu einer Verrohung des Menschen führt und das Mitleid am Menschen abgestumpft wird. Die Grausamkeit gegen die Tiere ist der Pflicht des Menschen gegen sich selbst entgegengesetzt.

Auf Tierquälerei sollte also nach diesem Weltbild nicht verzichtet werden um der Tiere willen, nicht wegen dem Leid, das die Tiere ertragen müssen, sondern um der Menschen willen.

Auch in der Dankbarkeit für lang geleistete Dienste eines alten Pferdes oder Hundes sah Kant eine direkte Pflicht des Menschen gegen sich selbst.

Auch wenn ein Teil dieser Argumentation auf Vermutungen beruhen mag, so erscheint es doch naheliegend, daß jemand, der dankbar für die Dienste seines alten Wachhundes ist und ihm deshalb ein Gnadenbrot gewährt, auch eher jemand sein wird, der die Dienste seiner Mitmenschen zu schätzen weiß.

Genauso erscheint es nicht einleuchtend, wieso jemand, der Tiere quält, ein besonders feinfühliger Mensch sein sollte.

Wenn also der Geist des Menschen durch die Grausamkeit gegenüber Tieren verrohen sollte, dann läge ein Verzicht auf Tierversuche durchaus in seinem Eigeninteresse.


Ich finde diese Schlussfolgerung sehr interessant, da ich bis zum lesen jener Zeilen, in erster Linie an das wohlergehen des Tieres gedacht habe (und immernoch tue), aber nicht den Menschen selbst in betracht gezogen habe. Kants Schlussfolgerung stellt demnach - neben der geläufigen Sicht der Dinge dem Tier gegenüber - einen Zusätzlichen Grund der GEGEN Tierquälerei spricht!

Info: Ich habe Kant dennoch erwähnt obwohl ich NICHT seine Ansicht eines "anthropozentrischen Weltbildes", bei dem Tiere, Pflanzen und unbelebte Materie keinen eigenständigen Wert besitzen und nur eine Existenzberechtigung haben, sofern sie dem Menschen dienen, teile. WEIL seine philosophischen Ansichten, davon abgesehen, sehr wichtige und vor allem richtige sind, welche sich ein jeder - wie schon erwähnt - zu Herzen nehmen sollte.


Auf das anthropozentrische Weltbild werde ich ein andern mal gezielt eingehen.

Seiten