SkaⓋoluzzer

"Save the Earth, it's the only planet with Chocolate!"

Mittwoch, 29. September 2010

Telefondemo gegen Atomkraft!

An dieser Stelle leite ich einfach mal eine Email an euch weiter:

Rufen Sie jetzt Ihre/n Abgeordnete/n an!

Gestern hat die Regierung ihre Atompläne beschlossen - bereits am Freitag sollen sie im Bundestag beraten werden. Fordern Sie jetzt den/die Abgeordnete/n von CDU/CSU oder FDP aus Ihrem Wahlkreis auf, sich dem Atom-Deal zu widersetzen. Telefonieren Sie mit!

Am Dienstag hat die Regierung das Energiekonzept beschlossen - und sich damit auf massiv längere Laufzeiten für Atomkraftwerke festgelegt. Jetzt liegt die Entscheidung beim Bundestag: Bereits diesen Freitag soll dort das Atomgesetz in erster Lesung beraten werden. Bis dahin wollen wir den Abgeordneten vor Augen führen, wie groß die öffentliche Ablehnung gegenüber dem Atomkurs der Regierung ist!

Unser Plan: Möglichst viele Bürger/innen rufen in einer bundesweiten Telefon-Demonstration die/den Abgeordnete/n aus ihrem Bundestagswahlkreis an und fragen nach: Warum setzt Schwarz-Gelb auf längere AKW-Laufzeiten, obwohl die Endlagerung von Atommüll ungelöst ist? Obwohl Atomkraft massive Sicherheitsrisiken birgt? Obwohl Atomstrom den Ausbau der Erneuerbaren Energien blockiert?

Telefonieren Sie jetzt mit und fordern Sie Ihre/n Abgeordnete/n auf, das Atomgesetz zu kippen!

Zeit: Mittwoch, 29. September bis Freitag, 1. Oktober, jeweils 9.00 bis 18.00 Uhr
Ihr/e Abgeordnete/r: Maria Flachsbarth (CDU): 05511/2282348 oder 030/227-74666

Verfolgen Sie die Telefondemo im Liveblog mit und berichten Sie selbst von Ihrem Telefonat!

Der/die Abgeordnete wird Ihrem Anruf sicherlich Beachtung schenken: Sie stammen aus seinem/ihrem Wahlkreis und bei der nächsten Wahl möchte er/sie Ihre Stimme erhalten. Als Unterstützung für Ihren Anruf haben wir für Sie einige Vorschläge für Fragen und Argumentationshilfen auf unserer Homepage zusammengestellt.

Fragen und Argumentationshilfen lesen...


Ich finde die Idee auf jedenfall gut und finde es klasse, dass man im Liveblog alles mitverfolgen kann - so beteiligen sich vermutlich mehr Menschen und das mediale Interesse diesbezüglich verstummt nicht!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Seiten