SkaⓋoluzzer

"Save the Earth, it's the only planet with Chocolate!"

Montag, 20. Juni 2011

Herzloser Jäger vs. Karma/Gerechtigkeit

Quelle: awm009.de
Eine wahre Begebenheit, geschehen am 17.06.2011

Am Nachmittag geht ein Hundehalter mit seinem Hund in einer ländlichen Gegend, auf einem befestigten Weg - zwischen Kanälen und Feldern - spazieren. Nach kurzer Zeit kommt ihnen eine Person entgegen und der Halter lässt seinen Hund rechtzeitig "bei Fuß" gehen.

Beim Näherkommen entpuppt sich die entgegenkommende Person dann als Jäger, der den Hundehalter, dessen Hund noch immer toll bei Fuss lief, anschrieh mit den Worten: "Wissen Sie nicht dass der Hund angeleint sein muss?"

Daraufhin der Hundehalter freundlich: "Nein, muss er nicht"
Der Jäger entgegnete schreiend: "Hier stehen doch überall Schilder!"
Der Hundehalter antwortete genervt: "Das interessiert mich nicht - denn das ist in dieser Gegend ein völliger Quatsch!"

Soweit das kurze Wortgefecht der beiden.

Daraufhin nimmt der Jäger sein Gewehr von der Schulter, legt an und zielt auf den Hund. Geistegegenwärtig reagiert der Hundehalter sofort, und schlägt den Jäger mit voller Wucht ins Gesicht, so dass das Gebiss (Oberkiefer) des Jägers zerbricht.

Der Jäger strauchelt und ging zu Boden, schreit (ohne Gebiss oben) den Hundehalter an und droht ihm mit einer Strafanzeige.

Was Jäger und Hundehalter jedoch nicht bemerkt hatten, war, dass eine dritte Person diesen ganzen Vorfall beobachtete und sich dem „Tatort“ gezielt näherte.

Vor den beiden Männern weist sich diese Person als Polizist aus, nahm das Gewehr des Jägers an sich, stellt fest, das diese, auf einem öffentlichen Weg, geladen ist. Der Polizist entfernt die Patronen und lässt sich auch die Ersatzpatronen vom Jäger aushändigen.

Dann nimmt der Polizist die Personalien von Jäger und Hundehalter auf und beruhigt den Hundehalter: „Ich habe alles gesehen – Sie müssen sich keine Sorgen wegen der Körperverletzung machen – sie haben in Notwehr gehandelt. Der Jäger muss jedoch mit einer Strafanzeige rechnen“.


Diese jene Geschichte/Begebenheit hab ich auf o. g. Seite vorgefunden und wollte sie euch nicht vorenthalten - ein Besuch auf die Quelle lohnt sich auf jedenfall, da dort noch mehr interessante Berichte stehen.

Freitag, 10. Juni 2011

Unvegane Grundstoffe in der Homöopathie

Dieses mal möchte ich mich einem Thema widmen mit welchem ich persönlich ansich recht wenig am Hut habe (durch meine Mutter zwar Konatakt zu eben jener, allerdings nie persönlich mit dem Thema auseinandergesetzt) und deswegen erst JETZT darauf aufmerksam wurde.

Es geht um Homöopathie, der Alternative zur gängigen Schulmedizin - von letzterer war mir bei vielen Produkten bereits bewusst, dass unvegane Inhaltsstoffe und Tierversuche gang und gebe sind. Was mir allerdings neu war, dass dies in der Homöopathie anscheinend nicht anders ist - gerade in Bezug auf unvegane Inhaltsstoffe, ist die Liste recht lang.

Ich möchte hier auf keinenfall etwas schlecht reden, die meisten die sich für Homöopathie entscheiden tun dies ja gerade, weil sie schonendere und natürliche Heilmethoden bevorzugen. Ich möchte lediglich diejenigen die sich dafür interessieren und für die folgendes NEU ist, aufklären ;)

Folgende Stoffe "können" in dem ein oder anderen Mittelchen stecken:

Blattläuse, Delphinmilch, Eierstockextrakt von Kühen und Schafen, Faules Rindfleisch, Fuchslunge, Hundekot, Speichel tollwütiger Hunde und vieles mehr - die komplette Liste, mit den dazugehörigen Bezeichnungen, könnt ihr HIER finden.


Abschließend bitte ich JENE die sich - im Gegensatz zu mir - wirklich mit Homöopathie auskennen, mich zu verbessern, wenn ich irgendwo falsch lag, oder wenn ich ggf. etwas ergänzen soll.
Link

Donnerstag, 9. Juni 2011

Aktionstage in Wietze: 09. – 14. 06. 2011

Quelle: http://antiindustryfarm.blogsport.de/

Bevor ich hier groß was reinschreibe schaut am besten selbst auf o. g. Adresse - dort stehen eine Menge Infos.


Für alle die nicht genau wissen worum es in Wietze geht: HIER bereits gepostete Artikel von mir zum größten Schlachthof Europas (Die jährliche Todesrate liegt im 9-Stelligen Bereich, also ÜBER hundert Millionen Lebewesen).

Freitag, 3. Juni 2011

EHEC-Übertragung durch Fleisch!

Endlich wird aus dem Fleischskandal, auch ein Fleischskandal und keine Gemüseverschwörung!

Auf news.de.msn.com heißt es:
[3. Juni - 16:40] Nürnberg (dapd). Infektionen mit dem EHEC-Erreger werden in den häufigsten Fällen durch das Essen von Fleisch verursacht. Darauf hat der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Andreas Zapf, in Nürnberg hingewiesen. «In aller Regel erfolgt eine Infektion über Fleischverzehr.» Eine Übertragung durch Gemüse sei «eher selten», betonte der LGL-Präsident.

Bei den bislang bekannten EHEC-Infektionen in Bayern gebe es keine regionalen Häufungen. Die Krankheitsfälle seien über das ganze Land verteilt, sagte Zapf. «Man kann davon ausgehen, dass die Infektionsquelle im Raum Hamburg zu suchen ist», sagte der Experte. Von den 16 Patienten aus Bayern, die derzeit an der schweren Verlaufsform HUS erkrankt sind, seien 12 vor ihrer Erkrankung in Hamburg gewesen.
Quelle: http://nachrichten.t-online.de/
Quelle: http://news.de.msn.com/


Immer und immer wieder kommt es zu "Fleischskandalen": Gammelfleisch, BSE, die Vogelgrippe und zuletzt Dioxin in Eiern. Wieviel muss denn noch passieren, bis Frau und Herr Konsument aufwachen und begreifen, dass die ungeheure Ausbeutung von Tieren ihre Konsequenzen hat. Aber es muss ja immer mehr und mehr "produziert" werden und soll immer weniger und weniger kosten.

Ich sage nur Karma!



!!!NACHTRAG!!!:
Donato Greco, Experte der Weltgesundheitsorganisation (WHO), glaubt: Die Infektionen können ihren Ursprung eher im Fleisch als im Gemüse haben.

Greco sagte der italienischen Zeitung „La Repubblica“: „Der Erreger ist üblicherweise im Darm von Rindern zu finden und damit auch in rohem Fleisch wie Tartar oder schlecht gekochten Hamburgern.“ Er habe noch nie derart gefährliche Darmkeime auf Obst und Gemüse festgestellt.

Seiten