SkaⓋoluzzer

"Save the Earth, it's the only planet with Chocolate!"

Freitag, 1. Juni 2012

Löschungswelle veganer Facebookprofile

Diverse Personenprofile wurden auf Facebook gelöscht. 


Profile welche mitunter für ihre Tierschutz-/Tierrechtspostings bekannt waren wurden gelöscht, daher liegt die Vermutung nahe, dass eben dies ein möglicher Grund war, weswegen die Profile gelöscht wurden?!

Die wohl bekanntesten Opfer sind der Vorsitzende der Veganen Gesellschaft Deutschland "Christian Vagedes" und der Vegan-Koch "Attila Hildmann"

Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich nur von einer gelöschten Person ein Statement gelesen, welches lautete, dass keinerlei Begründung für die Löschung angegeben wurde - das Profil wurde allen Anschein von Jetzt auf Gleich gelöscht.

Auffällig ist auf jedenfall die zeitliche Nähe der einzelnen Löschungen. Daher ist zu vermuten das ggf. in naher Zukunft noch weitere Profile mit kritischen Inhalten gelöscht werden - schlichtweg mundtot gemacht werden.

Bitte schreibt mir alles was ihr darüber wisst, da bis Dato noch zuviele Fragen offen sind. Ich werde versuchen alles zusammenzutragen um Licht ins Dunkle zu bekommen.

Montag, 21. Mai 2012

LIVE STREAM der PK von PAUL WATSON


LIVE STREAM der Pressekonferenz von PAUL WATSON
Paul Watson wird gegen Kaution freigelassen - für alle die nicht in Frankfurt vor Ort sein können gibt es einen LIVE-STREAM:







The LIVE STREAM will start on 21. MAY 2012 at apr. 1pm

Der LIVE STREAM wird am 21. Mai 2012 ab ca. 13h verfügbar sein.

Bzgl.: LiveStream: Der (externe) Livestream scheint leider nicht zu funktionen!! Die Pressekonferenz wird aber aufgezeichnet und ist heute Abend auf dem offziellen Youtube-Kanal von Sea Shepherd Deutschland e.V. zu sehen.

Sonntag, 20. Mai 2012

S.O.S. Day – Save Our Skipper - 23. Mai 2012

 Aufruf von "Sea Shepherd" zum S.O.S. Day am 23. Mai!

In der vergangenen Woche haben wir alle Sea Shepherd-Supporter dazu aufgerufen, den deutschen Justiz- und Außenminister anzuschreiben. Die Entscheidung, Captain Watson am Montag gegen eine Kaution freizulassen, ist das eindeutige Ergebnis tausender Anrufe sowie tausender Briefe, E-Mails und Faxe, die diese Woche versendet wurden. Dass einem ausländischen Staatsbürger in einem Auslieferungsverfahren die Freilassung auf Kaution gewährt wird, ist fast schon einmalig.

Obwohl wir mit der Entscheidung, Captain Paul Watson gegen Kaution freizulassen einen Sieg errungen haben, müssen wir nun den Kampf um sein Leben verstärken. Das Oberlandesgericht Frankfurt hat zusammen mit dem Generalstaatsanwalt bestätigt, dass die Entscheidung, Captain Paul Watsons Leben zu retten in der Macht des deutschen Justizministers liegt. Schreibt daher weiter die deutsche Justizministerin und den deutschen Außenminister an, sendet E-Mails, Faxe oder ruft an!

Den Ministern muss deutlich gemacht werden, jetzt zu handeln, genau so, wie es der Generalstaatsanwalt und das Oberlandesgericht aufgezeigt haben. Captain Paul Watson erwartet von seinen weltweiten Unterstützern, dass wir unsere Forderungen sein Leben zu retten direkt vor die Haustüren der globalen Auslandsvertretungen Deutschlands tragen. Wir rufen zu einem weltweiten Aktionstag am Mittwoch, den 23. Mai auf. An diesem Tag wird die Präsidentin von Costa Rica, Laura Chinchilla, bei der deutschen Kanzlerin Merkel in Berlin zu Besuch sein. Mittwoch, der 23. Mai ist somit S.O.S. Tag – Save Our Skipper!

Auf der ganzen Welt werden Sea Shepherd-Unterstützer ihre Stimmen zwischen 11 Uhr und 13 Uhr (Ortszeit) vor deutschen Botschaften und Konsulaten erheben. Organisiert Kundgebungen oder schließt euch geplanten Aktionen bei einer deutschen Botschaft oder einem deutschen Konsulat in eurer Nähe an, und verlangt Captain Paul Watsons Freiheit. Wir sind zuversichtlich, dass ihr mit eurer Teilnahme verhindern werdet, dass Deutschland eine Auslieferung veranlasst, die einem Todesurteil für Paul Watson gleichkommen würde. Captain Paul Watsons Feinde innerhalb der Haifischflossen-Mafia haben auch bis in die Gefängnisse Costa Ricas ihren Einfluss. Sollte Captain Paul Watson nach Costa Rica ausgeliefert werden, wird er höchstwahrscheinlich nicht lange genug leben, um ein costa-ricanisches Gerichtsgebäude von innen zu sehen.

Es gibt keinen wichtigeren Versammlungsort als den, wo Präsidentin Chinchilla ihren Staatbesuch in Berlin beginnen wird. Das Treffen wird mit militärischen Ehren um 11 Uhr beim Schloss Bellevue eröffnet. Versammelt euch an Captain Paul Watsons Seite, wenn er persönlich für seine Sache am Schloss Bellevue eintritt. Weitere Einzelheiten erscheinen in Kürze hier und auf Facebook.

Wir bitten die Unterstützer von Captain Paul Watson, ihre Nachrichten weiterhin mit dem erforderlichen Respekt zu formulieren. Wir sind zuversichtlich, dass die Präsidentin von Costa Rica, die deutsche Kanzlerin und die Minister Deutschlands mit eurer Hilfe die Menschenrechte Captain Paul Watsons schützen und sich nicht den fingierten Anschuldigungen von Haifischflossen-Wilderern beugen werden, die nichts anderes als gewöhnliche Verbrecher sind.

Kommt also alle am 23. Mai nach Berlin um ein Zeichen zu setzen - gemeinsam sind wir stark!

Dienstag, 15. Mai 2012

Paul Watson in Frankfurt verhaftet

Cpt. Paul Watson (Sea Shepherd) wurde heute in Frankfurt am Main Deutschland verhaftet worden, wegen Maßnahmen gegen illegale Haifischflossen-Wilderer in Costa Rica - der "Vorfall" liegt nun schon mehr als 10 Jahre zurück. Wir warten auf weitere Neuigkeiten!

"Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!"


Bitte schreibt eine E-Mail/einen Brief und/oder ruft unter nachstehenden Angaben an - Ein Musterbrief ist inbegriffen. 
Vielen Dank!

Musterbrief:

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist zu unserer Aufmerksamkeit gekommen, dass Paul Watson, Gründer der „Sea Shepherd Conservation Society“ unrichtigerweise in Frankfurt am Main, Deutschland verhaftet wurde.

Es ist auch offensichtlich, dass Herr Watson in Gewahrsam gehalten wird, wegen einem Vorfall der sich vor 10 Jahren in Costa Rica ereignet hat, was aus Sicht von Interpol nicht als standfeste Begründung und sogar als Verfassungswidrig anzusehen ist. Ihre Stellungnahme zum Fall „Paul Watson“, kann auf folgender Web-Seite nachgelesen werden: http://www.weeac.com/interpol-statement.html
lautet wie folgt:

Am 2. März 2012 wurde allen 190 Mitgliedsländer des INTERPOL eine schriftliche Erklärung zugesandt, mit deutlicher Klarstellung , dass dem Antrag auf seine Festnahme nicht entsprochen werden konnte, aufgrund der Tatsache das ihre Abteilung für Rechtsangelegenheiten keine Tatsachen feststellen konnte die nicht mit der Verfassung und Satzung von INTERPOL übereinstimmt.
INTERPOL selbst stellt keine Haftbefehle (sogenannte „Red Notice“) aus. Auf Antrag eines Mitgliedslandes kann diese veröffentlich werden, oder vor internationalweit gesuchten Personen gewarnt werden. Diese Veröffentlichung ist kein internationaler Haftbefehl, noch kann INTERPOL Mitgliedsstaate aufgrund dieser Veröffentlichung sie zu Verhaftungen verpflichten .Zudem sollten jegliche Anfragen bezüglich Festnahmen an die nationalen Behörden, der jeweiligen Behörden, gerichtet werden.

"Angesichts der Umstände die sich hinter diesen lächerlichen Anschuldigungen gegen Paul Watson verbergen, sind wir schockiert und empört, dass unsere Regierung überhaupt den Erlass einer Verhaftung in Erwägung zog. Mr. Watson hat sich sein ganzes Leben gegen die illegale Wilderei eingesetzt und sich dem Erhalt unserer Ozeane gewidmet."

Als deutsche Bürger, bitten wir um die sofortige Haftentlassung von diesem Menschen. Bei einer Auslieferung an eine korrupte Regierung, wie sie derzeit in Costa Rica herrscht, könnte nur von einer inakzeptablen Ungerechtigkeit die Rede sein.
Für uns ist der Planet und die Menschen die sich hier für einsetzen von höchster Wichtigkeit. Eine Zusammenarbeit mit ökologisch politisch korrupten Regierungen wird unseren Ruf weltweit negativ beeinflussen.
Wir als deutsche Bürger fordern Sie zur sofortigen Freilassung von Kapitän Paul Watson auf.

Kontaktadressen:

Anrufen:
Justizministerin Leutheuser-Schnarrenberger: 030-22775162
Justizministerium: 030-185800 
Gericht Frankfurt: 069-136701

Bundespräsidialamt
z.H. Herrn Bundespräsident
Joachim Gauck
Spreeweg 1
10557 Berlin
E-Mail: bundespraesidialamt@bpra.bund.de
Bundeskanzleramt
z.H. Frau Bundeskanzlerin
Angela Merkel
Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin
E-Mail: angela.merkel@cdu.de
Auswärtiges Amt
z.H. Herrn Bundesaußenminister
Guido Westerwelle
11013 Berlin
E-Mail: poststelle@auswaertiges-amt.de
guido.westerwelle@bundestag.de
Deutscher Bundestag
Bundesministerin der Justiz
z.H. Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Platz der Republik 1
11011 Berlin
E-Mail: sabine.leutheusser-schnarrenberger@bundestag.de

Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main
Zeil 42
60313 Frankfurt am Main
Tel.: 069/1367-01, Fax: 069/1367-8468
verwaltung@gsta-frankfurt.justiz.hessen.de

Montag, 2. April 2012

Tier(sch)nutzverein "Tierisch Grenzenlos e.V."

 Ich hatte bereits vor 2 Wochen über den Verein "Tierisch Grenzenlos e.V." berichtet. Ausschlaggebend war deren Werbung fürs Vereinsfest auf welchen mitunter Tierbabies (Ferkelchen) am Spieß angeboten werden sollten. Für diese Inkonsequenz hagelte es im Facebook umgehend massenhaft Kritik - die darauffolgende Reaktion der sogenannten "Tierschützer" vom Verein, war die Stilllegung ihrer Facebookseite.

GESTERN war es dann soweit, die Vereinsfeier fand, MIT Tierkinderleiche und Ignoranz, statt.

Es folgen eine Menge Eindrück und Informationen und zwar aus gleich von 3 Quellen - vielen Dank an dieser Stelle für die Verfasser der Texte.
Besonders traurig empfand ich die Art und Weise wie "Tierisch Grenzenlos e.V." auf die Infostände reagiert hat (Beleidigungen etc.) - man kann nicht Tierschutz und zivilisierte Gespräche fordern, wenn man sich selbst nicht dran hält.
Desweiteren (ganz unten) wurde womöglich ein kleiner Skandal aufgedeckt in Bezug auf das verwendete Fleisch und deren Auszeichnung (Jedenfalls stimmten die Angaben von "Tierisch Grenzenlos" offensichtlich nicht).

Da ich leider nicht vor Ort sein konnte (Ich war bei der 24-Stunden-Mahnwache in Rheda-Wiedenbrück) bin ich umso erfreuter erfahren zu haben, dass Tierrechtler vor Ort waren um Aufzuklärung zu betreiben.

Eine von ihnen "Laura Fisch" welche folgendes dazu geschrieben hat:
"... hier eine kurze Zusammenfassung von mir und das wichtigste zuerst:

Es wurden Tiere serviert, deren armseliger Tod nicht verhindert werden konnte. Einsehen gab es in der Hinsicht, dass doch zwei vegane Hauptgerichte serviert wurden (Reispfanne und Chili con Soja, letzteres habe ich probiert und es war gut) und ein vegetarisches. Das Spanferkel wurde als sog. Rollbraten getarnt, vermutlich, um die Leute nicht abzuschrecken. Auf die Kuchen habe ich nicht geachtet, vll weiß jmd., ob auch tierfreie darunter waren?? Es wurde betont, dass nur Neulandfleisch angeboten wird. Laut Recherche von die Tierfreunde e. V. bietet die angegebene Metzgerei allerdings keine Neulandschweine an, sondern nur Vögel und Rinder. Entweder kommt das Fleisch (Rollbraten, Leberkäse, Wurst) hoffentlich woanders her oder die Besucher und vielleicht Tierisch Grenzenlos selbst wurden traurigerweise betrogen.

Vor Ort waren zwei aufklärende Stände. In der Veranstaltungshalle selbst - wo es übrigens jede Menge Haustierzubehör und Vorträge gab - durfte die Bamberger Regionalgruppe vom VEBU einen aufbauen. Zwei Mitglieder und Hund Odin betreuten diesen Stand, auf dem viele Broschüren und Flyer lagen, sprachen mit Interessierten und verkauften vegane Kochbücher und Buttons. Vor dem Stand stand auf einem Banner, wen wir essen und wen wir streicheln würden zusammen mit einem Hunde- u. Schweinebild. Etwas später kamen Jürgen Dicker und Marc Hohrath dazu. Einige Mitglieder vom VEBU haben Kontakt zu Tierisch Grenzenlos, sodass das vielleicht ein guter Anfang war, gemeinsam wichtige Arbeit für den Tierschutz zu leisten.

Draußen auf öffentlichem Grund hatte die Regionalgruppe Mittelfranken/Nürnberg von die Tierfreunde e. V. einen Proteststand mit vier Mitgliedern. Unterstützt wurden sie von 3 Mitgliedern der Erlanger Ortsgruppe des VEBU. Ich war vor- u. nachmittags draußen, mittags auch mal drinnen. Hier wurde ein deutlich sichtbares Banner aufgehängt, dass wir Tiere achten und nicht schlachten sollen. Auf dem Stand lag ebenfalls Infomaterial aus. Zur Kostprobe wurden u. a. ein gut gelungener veganer Eiersalat angeboten und Spacebar-Hanfwürste. Die ankommenden Besucher wurden auch auf dem Gehweg direkt angesprochen.

Es gab Gespräche mit Leuten, die selber kein Fleisch essen und auch mit welchen, die sich noch gar nicht dem Zusammenhang zwischem dem Teller und Tierschutz bewusst waren, aber nicht abweisend wurden, sondern interessiert waren. Außer anerkennenden Worten gab es auch die krassen Gegenteile, die darauf pochten, dass jeder selber entscheiden muss und die nicht wirklich darauf eingehen konnten, warum man Hunde aus Spanien rettet, für sich selber jedoch Schweine opfert. Worte des Bedauerns über die Hunde, die im chinesischen Raum und teilweise in Europa gegessen werden, gab es nicht, dies wurde einfach ohne Widerspruch von den Hundeschützern akzeptiert. Ein Mädchen wollte absolut nicht erfahren, woher ihr Hühnerfleisch kommt, aber "hauptsache ihnen ging es einigermaßen gut". Jmd. anderes will sich sein Fleisch zum Bier nicht nehmen lassen. Dabei gibt es doch inzwischen kräftige Sojabratwürste, pflanzliches Schmalz und Hefebrotaufstriche. Andere Leute wiederum bewundern solche, die ohne Tierprodukte auskommen, glauben aber nicht, dass sie das selber schaffen können.

Bewusstsein, dass man ALLE Tiere gut behandeln und schützen muss, haben der VEBU und die Tierfreunde e. V. sicher bei anderen Leuten geschaffen, zwar mehr auf Hunde fixiert auch Tierisch Grenzenlos, deren Fest sehr gut besucht wurde. Ich hoffe, dass sie zukünftig das makabere Anbieten von Fleisch auf Tierschutzfesten zugunsten der zu vermittelnden Hunde und Katzen unterlassen und deswegen keiner mehr dagegen protestieren muss. Bei vielen, ob mit oder ohne Verein und egal mit welcher Sichtweise, hat das ganze Thema ein ungutes Gefühl bis hin zu schlaflosen Nächten ausgelöst."

Weitere "Erfahrungsberichte":

 VEBU-Regionalgruppe Bamberg (Verfasser des Textes: Jürgen Dicker) Quelle-FB:
"Die 1.Bamberger Hunderunde war heute ein gelungenes Fest mit viel Zuspruch aus der Bevölkerung. Wir durften im Hotel einen Stand mit Info-Material, Plakatständern und Bannern ausstatten der von Matthias und Natalie betreut wurde und auch großes Interesse fand. Insbesondere vegane Kochbücher fanden schnell reisenden Absatz, ich konnte gerade noch eines für mich sicherstellen. Die angebotenen vegetarischen und veganen Speisen wurden gut angenommen und so futterten wir sieben Veggis uns quer durch die Speisekarte zugunsten der Vereinskasse und der notleidenden Tiere. Auch die Tierfreunde des Vereins "Tierfreunde Mittelfranken e.V." vor dem Hotel haben das Interesse der zahlreichen Besucher geweckt. Es freut mich, dass letztlich alle beteiligten Vereine zugunsten der Tiere an einem Strang gezogen haben und in Bamberg für den Tierschutz ein großer Erfolg verbucht wurde."
Die Tierfreunde e.V. Regionalgruppe Mittelfranken/Nürnberg (Verfasser des Textes: Bertel) Quelle
Teil 1:
"Die Regionalgruppe Mittelfranken / Nürnberg der "die Tierfreunde e.V." hat wie bekannt zum Anlass der "Tier(sch)nutzveranstaltung" der Bamberger Hundefreunde "tierisch grenzenlos" eine Kundgebung mit Mahnwache und veganem Imbiss durchgeführt. Beteiligt waren durchgehend 4 Mitglieder von "die Tierfreunde e.V." sowie 3 Mitglieder der Erlanger OG des VEBU sowie einer unabhängigen Aktivistin, die über die Facebookdiskussion hergefunden hat, was mich schon fast verwunderte, da ich dachte dort würde ausschließlich heiße Luft produziert. Jedenfalls war von "militanten" Tierrechtlern weit und breit nichts zu sehen.

Für einige Zeit solidarisch angeschlossen haben sich zwei ehrenamtlich beim Bamberger Tierheim helfende Menschen sowie spontan einige Besucherinnen und Besucher des Festes, teils mit ihren Hunden.

Neben unserer Kundgebung gab es noch einen vereinsunabhängigen Infostand in der Halle von zwei Privatpersonen, die Kontakte zu "tierisch grenzenlos" haben und die wir auch mit etwas Infomaterial versorgen konnten. Leider konnte ich den Stand selbst nicht besuchen, da mir das Betreten des Veranstaltungsgeländes vom Verein "tierisch grenzenlos" verboten wurde.

Offiziell wurden wir von einem Medienvertreter des "Fränkischen Tag" besucht. Vom Verein "tierisch grenzenlos" wurde kein Gespräch mit uns gesucht, dessen Gesprächsbereitschaft beschränkte sich auf Beleidigungen und Provokationen.

Die Kundgebung war auf der gegenüberliegende Straßenseite der Veranstaltung genehmigt, sowie auch zum Flyern der Zugänge zu den Hallen, jedoch auf öffentlichen Grund beschränkt.

Die Polizei war durchgehend in Sichtnähe, wofür wir uns nochmals ausdrücklich bedanken wollen, so blieb es von Seiten des Vereines "tierisch grenzenlos" bei vereinzelten Beleidigungen und kleineren Provokationen im Bereich von Ordnungswidrigkeiten, es wurden jedoch keine Straftaten verübt. Die netteste Beleidigung eines tierisch grenzlosen war, dass wir alles Idioten seien und den armen Tieren das Essen wegfressen würden. Ein anderer sehr honoratioriger tierisch grenzenloser und seine tupierte Begleiterin, beide betagteren Alters, parkte mit seinem massiven SUV im Halteverbot vor unserem zugewiesenen Kundgebungsplatz. Auf den Hinweis, im Halteverbot zu stehen reagierte er desinteressiert und darauf, dass er dadurch die Kundgebung stören würde damit, dass er gerade erst recht stehen bleiben würde, wenn er uns dadurch irgendwie schaden könne. Wir verzichteten darauf die Polizei einzuschalten und zogen einfach ein paar Meter weiter.

Der Verein "tierisch grenzenlos" hatte einige Sicherheitskräfte engagiert, welche sich bei allen unseren (angemeldeten und genehmigten) Aktionen bei der Polizei beschwerten, die jedoch sehr ruhig und gelassen blieb und auf unsere Grundrechte verwies, was dem Verein sichtlich mißfiel. Ferner wurden wir ständig von der gegenüberliegenden Straßenseite vom Privatgrund her fotografiert, dann haben die sich aufgeführt, als sie einmal beim Fotografieren fotografiert wurden.

Die Reaktionen des angesprochenen Publikums waren geteilt. Ein Teil wollte einfach nichts wissen, ein Teil beschimpfte uns. Nach einigen Jahren veganen Lebens entwickelt man jedoch eine Hornhaut gegenüber den dummen Sprüchen agressiver, militanter Fleischesser, so dass so etwas überhaupt nicht mehr tangiert oder die Laune irgendwie verschlechtern kann. Daneben gab es jedoch auch viele Besucher, welche es genauso unpassend fanden, dass bei dem Fest eines sogenannten "Tierschutzvereines" geschlachtete Tiere zum Essen angeboten werden und unsere Aktion ausdrücklich lobten. Etliche Besucher, die sich selbst als Tierschützer sahen, auch einige, die in dem Verein Mitglieder waren oder die zumindest dem Verein nahestanden, waren konsequenterweise selbst Vegetarier und haben sich bei uns über veganer Ernährung informiert, sehr aufgeschlossen, einige sehr froh Antworten auf ihre Fragen zu bekommen oder durch unsere Informationen eine kleine Bestärkung in ihren Bemühungen zu einem tierleidfreien Leben zu bekommen.

Was mich sehr gefreut hat war, dass einige Besucher, nur darauf angesprochen, dass Tierschutz auf dem Teller anfängt, von sich aus feststellten, dass es eigentlich falsch sei so willkürlich eine Grenze zwischen Schutz- und Nutztier zu ziehen. Oder auch feststellten selbst Fleisch zu essen, jedoch eigentlich mit einem schlechten Gefühl und einem schlechten Gewissen. So haben wir doch einige, im Verhältnis zu den üblichen Infoständen sehr viele Menschen zum Nachdenken, zum Überdenken des Konsumverhaltens bringen können und damit war die Aktion sehr erfolgreich.

Nebenbei war das Wetter toll, die Sonne lachte und wir hatten einen gemütlichen Tag und haben fast dauernd gegessen! Die positiven Gespräche und die angenehme Atmosphäre ließen uns die dümmlichen Provokationen einiger weniger vergessen."
Die Tierfreunde e.V. Regionalgruppe Mittelfranken/Nürnberg (Verfasser des Textes: Bertel) Quelle
Teil 2:
"Zum Verkauf der toten Tiere auf dem Fest des "Tier(sch)nutzvereines" "tierisch grenzenlos" folgende interessante Kleinigkeit:
Auf der HP schreibt der Verein:

Kulinarische Genüsse zur Sinnes-Erweiterung mit Verantwortung.

[...] Für Vegetarier wird es eine Gemüselasagne und für Fleischesser Spanferkelrollbraten und Bratwürste aus besonders artgerechter und umweltschonender Tierhaltung – mit NEULAND-Siegel von der Metzgerei Schäfer aus Zirndorf – geben. „Diese artgerechte Herkunft war uns als Tierschützer besonders wichtig, auch wollen wir das Siegel mit unserem Fest bekannter machen" so Oliver Tag. [...]
Das NEULAND-Siegel. Was ist das?

Aufgrund der Unterstützung und Kontrolle durch den Deutschen Tierschutzbund (DTSchB) bietet NEULAND als einziges Qualitätsfleisch-Programm bundesweit eine hohe Glaubwürdigkeit. Jeder neue Betrieb wird vor der Anerkennung von Tierärzten des DTSchB besucht.

Alle Tiere werden nach den strengen Neuland-Richtlinien artgerecht gehalten. Sie haben Auslauf ins Freie, liegen auf Stroh, bekommen nur einheimische, gentechnisch nicht veränderte Futtermittel zu fressen und haben viel Tageslicht im Stall.

Wegen der strengen Anforderungen an die Tierhaltung ist NEULAND bundesweit das einzige Programm, welches sich mit Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) als "besonders artgerecht" bezeichnen und bewerben darf

Auf der HP der Metzgerei Schäfer aus Zirndorf ist zu lesen, dass sie Neuland Geflügel und Rindfleisch im Angebot hat, von Schweinefleisch steht da nichts. Ich wollte es ganz genau wissen und habe bei der Metzgerei Schäfer angerufen und es wurde mir bestätigt, dass das Schweinefleisch definitiv nicht mit Neuland-Siegel sei (man konnte mir auch keine Quelle für Neuland-zertifiziertes Schweinefleisch nennen), sondern lediglich garantiert ohne gentechnisch veränderten Futtermitteln produziert. Anders ist es auch auf der Seite der Metzgerei nicht zu ersehen:
www.metzgereischaefer.de/erzeugnisse/schwein.html
dort steht:

Wir nehmen gezielt Einfluss auf die Fütterung der Mastschweine.
Unsere Schweine werden ab 20 kg Lebendgewicht mit gentechnisch
unveränderten Futterpflanzen, heimischen Eiweißträgern
wie Erbsen, Rapskuchen, Kartoffeleiweiß und zertifiziert
gentechnikfreiem Soja ernährt.
Unsere zuliefernden Landwirte haben sich verpflichtet, in ihren
Betrieben weder gentechnisch veränderte Pflanzen anzubauen
noch in der Schweinemast einzusetzen.

Der Link zum Betrieb (mit Bildern des Stalls):
www.krautostheim.de/schweinezucht.htm
wie es aussieht nicht "bio"- zertifiziert, (was auch seitens der Metzgerei und des Betriebes nirgends behauptet wird)

Damit hat der Verein "tierisch grenzenlos" meines Erachtens ganz klar Verbrauchertäuschung betrieben, einen Etikettenschwindel, um sich als "ethisch verantwortlich bli-bla-blubb" darzustellen und dabei nur konventionelle Ware verkauft. Für mich schlicht und ergreifend billiger Betrug.""

Abschließend wollte ich nochmal betonen, dass ich bis heute auf meine, wohlgemerkt freundlich, verfassten Mails an "Tierisch Grenzenlos e.V." vergeblich auf eine Antwort warte...,

...allerdings zeigt mir das an den Tag gelegte Verhalten der Verantwortlichen, dass eine zivilisierte und vor allem IM INTERESSE DER TIERE, geführte Diskussion nicht möglich ist. Ich hoffe das die gestrige Aktion den ein oder andere Befürworter die Augen geöffnet hat und man die vorgehendsweise bei evtl. kommenden Festen nochmal durchdenkt.

VIELEN DANK an ALLE die gestern vor Ort waren um friedliche Aufklärung zu betreiben.

Montag, 19. März 2012

Tierisch Grenzenlos mit Grenzen?!

Der Verein "Tierisch Grenzenlos e.V." hat heute Werbung für Ihr Vereinsfest gemacht
"....Wir sind uns unserer Verantwortung auch bewusst. Mit unserem Vereinsfest wollen wir eine sehr große Gruppe an Menschen erreichen. Deshalb haben wir uns nach reiflicher Überlegung dafür entschieden, unser kulinarisches Angebot zu öffnen. Wichtig war für uns immer, dass alle Lebensmittel aus artgerechter und lokaler Aufzucht kommen. So haben wir neben fleischigem, natürlich auch vegetarisch leckeres und für süße Menschen Kuchen. [...] Alle Tierfreunde Willkommen; Spanferkel 6 EUR, Vegetarisch 4 EUR, Leberkäse 2 EUR, Bratwurst 2 EUR. [...] Die Vorstände Tierisch Grenzenlos e. V."
 Diese, in diesem Kontext gesehene, moralische schizophrenie wurde direkt von vielen konsequenten Tierrechtlern kritisiert. Es ist schlichtweg unverständlich wie man sich im Namen des "grenzenlosen" Tierschutzes für Hunde und Katzen einsetzt und auf der anderen Tierkinderleichen auf einer Veranstaltung "auftischen" will - auf welcher es um den Schutz von Tieren gehen soll.

Auf Facebook wurden in kürzester Zeit an die 500 Kommentare unter den Flyer dieses Vereinsfestes gepostet - es war alles dabei - einige User sprachen schon eine sehr deutliche Sprache - das Unverständnis für diese Aktion war wohl auch deshalb so hoch, da es gerade vermeindliche Tierschützer besser wissen müssten und Verständniss haben sollten, wenn es um das Leid von Tieren geht. Da aus diesem Grund auch so mancher beleidigend wurde - haben sich die Betreiber der Facebook-Fanseite von "Tierisch Grenzenlos e.V." dazu entschieden, jene auf Eis zu legen.
"Aktuell verfolgen wir eine Diskussion auf unserer Facebook-Seite, bei der es immer wieder zu sehr beleidigenden Äußerungen kommt. Dies können und wollen wir nicht tolerieren. Darum haben wir uns entschieden, unsere Facebook-Fanpage abzuschalten.
Bitte sehen Sie von Beleidigungen und Vorwürfen gegen anders Denkende ab und behandeln Sie unterschiedliche Meinungen und Einstellungen mit größtmöglichem Respekt."
Offensichtlich hat der Vorstand unterschätzt, welche Wellen die Aktion schlagen würde - nur wurde in meinen Augen ein falsches Zeichen gesetzt in dem die Facebookseite stillgelegt wurde - die Spanferkelaktion jedoch weiterhin im Netz bleibt.

Ich werde euch weiterhin auf dem laufenden halten - auch habe ich die Betreiber der "tierisch grenzenlos"-HP einmal heut Mittag, dann nochmal nach Schließung der FB-Seite angeschrieben und um ein Statement gebeten.

Sonntag, 18. März 2012

Zirkus Renz (17.03.2012)

Die gestrige Flyeraktion vorm Zirkus Renz war sehr erfolgreich - insgesamt 30 Leute haben durch unsere Aufklärungsarbeit auf einen Besuch im Zirkus verzichtet (wohl gemerkt innerhalb einer Stunde).

Danke an alle die mitgemacht haben und auch an diejenigen die sich unsere Worte zu Herzen genommen haben. 

Beim nächsten Zirkus werden wir auf jedenfall wieder dabei sein - mit mehr Beteiligung und bestenfalls zu JEDER Vorstellung.

Jeder der Lust hat beim nächsten mal dabei zu sein schreibt mir bitte eine Mail, welche ich an die Ansprechpartnerin  (Jasmin) für kommende Aktionen weiterleiten werde - ein Planungstreffen in den kommenden Wochen für die "Arbeitsgruppe Zirkus" wäre wünschenswert.

Wenn ihr nicht unbedingt bei den Vorbereitungen dabei sein wollt / könnt, aber uns dennoch mit tatkräftiger Unterstützung beim nächsten Zirkus helfen wollen - so könnt ihr mich selbstverständlich auch gerne anschreiben und ich kontaktiere euch, wenn was ansteht.

Mail an: skavoluzzer@facebook.com

 ALLE weiteren TERMINE  >>>HIER<<< 

Donnerstag, 15. März 2012

Zirkus Renz Flyeraktion in Hannover

Heute (15.03.2012) fand recht spontan eine Flyeraktion gegen den Zirkus Renz statt welcher immer und immer wieder durch seine schreckliche Tierhaltung auffällt - (siehe hierzu: peta.de/renz )



Es haben sich ca. 15 Aktivisten eingefunden und fleißig Flyer verteilt - mit doch sehr guten Ergebnissen, da wir doch einige Menschen erreichen und zum nachdenken anregen konnten. Ein Paar haben sogar auf ihren Zirkusbesuch verzichtet - wieder andere waren schockiert hatten sich die Vorstellung allerdings doch noch angetan (Freikarten) um zu schauen in welchem Zustand sich die Tiere befinden. Summasummarum war es eine gelungene Aktion.

So gut - dass am Samstag und am Sonntag wiederholte Flyeraktionen stattfinden werden.

Darüber hinaus wird sich in Hannover eine Zirkus-AG gründen, welche mitunter solche Aktionen in Zukunft optimieren will - jeder der Lust hat mitzumachen meldet sich doch bitte. Ich werde gerne den Kontakt zur Ansprechpartnerin (Jasmin)  herstellen und selbstredend selbst mitwirken.

Wie immer entweder über FB, oder per Mail an skavoluzzer@gmx.de

Dienstag, 13. März 2012

Zirkus Renz in Hannover - nicht mit uns!

Zirkus Renz in Hannover - nicht mit uns!


Wann: 15.03.2012 / 18:00 - 19:30 Uhr
Wo: Hannover Waterloo / Schützenplatz
Was: Demo / Flyerverteilen (Gegen Tierhaltung in Zirkus)


Mehr Infos:
Wir treffen uns um 18 Uhr um mit Plakaten zu protestieren, Flyer zu Aufklärung zu verteilen, mit Leuten ins Gespräch zu kommen usw...Um 19:30 Uhr geht die Vorstellung los. Bis dahin nutzen wir die Zeit. Je mehr mitmachen, desto wirksamer ist das Ganze.  Wenn wir genug sind, könnten wir auch die Presse informieren. Der Zeitaufwand ist sehr gering, macht mit! Wer hat vielleicht noch Flyer, Plakate, Tierkostüme...?

Quelle: Facebook-Verantstaltung

Mehr Infos zum Zirkus Renz unter:  http://www.peta.de/renz

Wie immer könnt ihr mich zu weiteren Fragen auch persönlich kontaktieren: skavoluzzer@facebook.com



ALLE weiteren TERMINE  >>>HIER<<< 

Montag, 12. März 2012

Homophobe Schützenbruderschaft - Intolerante Abstimmung

Beim letzten Treffen des "Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften" stand mitunter ein Thema auf dem Tagesplan, welches durch ein erschreckend eindeutiges Abstimmungsergebniss aufzeigte wie intolerant jene in der heutigen Gesellschaft sind.

Der Verband hat beschlossen, dass homosexuelle Königspaare bei Umzügen künftig TABU sind. 

Nur traurige 28 haben für mehr Toleranz gestimmt - unfassbare 450 DAGEGEN!

Mehr zum Thema unter: welt.de


Zu dem Thema fällt mir nen toller Musikclip von Blumio ein, welchen man sich zu Herzen nehmen sollte:

Sonntag, 4. März 2012

Regenwaldprotest zur CeBIT-Eröffnung

Regenwaldprotest zur CeBIT-Eröffnung


Wann: 05.03.2012 / 17:00 - 18:30 Uhr
Wo: Hannover HCC (Hannover Congress Centrum)
Was: siehe Infos


Mehr Infos:
"Liebe Regenwaldaktivisten in und um Hannover,
am Montag, den 05. März 2012, findet in der Zeit von 17:00 bis 18:30 Uhr eine Kundgebung von Rettet den Regenwald e.V. zusammen mit der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) anlässlich des Deutschlandbesuches der brasilianischen Präsidentin, Frau Rousseff, in Hannover statt. Sie wird zur Eröffnungsfeier der CeBIT von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Hannover Congress Centrum (Kuppelsaal, Theodor-Heuss-Platz 1) empfangen. Auch wir werden sie dort erwarten.

Hintergrund:
Fast zeitgleich zu ihrem Aufenthalt in Deutschland findet die Abstimmung über die negative Änderung des Waldgesetzes (Código Florestal) im brasilianischen Parlament statt. Leider ist sehr stark davon auszugehen, dass das Parlament dem Gesetz erneut zustimmen wird. Somit bleibt als einzige Hoffnung, das "Abholzergesetz" noch zu kippen, das Vetorecht der Präsidentin.
Aus diesem Grund werden wir die Gelegenheit nutzen, Frau Rousseff am Hannover Congress Centrum auf ihre Verantwortung hinzuweisen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn der Protest vielfältig und kreativ durch Euch unterstützt werden würde.
Eine kurze Rückmeldung wäre toll!"

 
Beste Grüße,
Clemens Bartsch
Aktionsreferent
Rettet den Regenwald e.V.
Tel. +49-40-41038043
Fax:+49-40-4500144
info@regenwald.org
http://www.regenwald.org/
http://www.facebook.com/rettetdenregenwald3.2012



ALLE weiteren TERMINE  >>>HIER<<< 

Critical Mast AktionsFahrradTour

Critical Mast AktionsFahrradTour

Wann: 05.05. - 28.05.2012
Wo: Wietze und Umgebung (klickt drauf und ihr landet auf einer interessanten Google-Karte)
Was: Demo gegen den größten Schlachthof Europas

Weitere Infos:
"Liebe Leute,
im Mai diesen Jahres, genauer vom 5.5. bis 28.5., wird unter dem Namen Critical Mast eine Aktionsfahrradtour stattfinden, bei der verschiedene Orte rund um Wietze, die im Zusammenhang mit der Schlachtfabrik stehen, angefahren werden (z.B. Orte an denen Mastan
lagen als Zulieferbetriebe stehen, entstehen oder geplant sind).

Neben Fahrradfahren und Campleben wird es, unter anderem auch während mehrtägigen Stopps an bestimmten Orten, ein buntes Programm geben, welches von möglichst vielen verschiedenen Menschen, Gruppen etc. gestaltet wird und aus Aktionen, Vorträgen, Workshops, Diskussionen etc. bestehen soll. Thematisch soll dabei ein breites Spektrum abgedeckt werden, entsprechend der Vielfalt der Ursachen und Auswirkungen, die mit der Schlachtfabrik in Wietze und Tierhaltung allgemein zusammenhängen. Außerdem soll es darum gehen, was all dem entgegengesetzt werden kann und wie Alternativen zum herrschenden System aussehen und entstehen können. Und auch für das schöne Leben, Kunst und Spaß soll Raum sein.


Die Camps sollen als „Direct Action“-Plattform dienen, d.h. eine Selbstorganisierung von möglichst vielen Menschen in möglichst vielen Bereichen wie z.B. Essensbeschaffung, Küche, Aktionen ermöglichen. Das bedeutet, dass es auch mit an dir liegt, welche Workshops, Vorträge, Diskussionen, Konzerte und hoffentlich auch viele, viele Aktionen rund um die Critical-Mast-Fahrradtour stattfinden. Die Critical-Mast-Fahrradtour wird das sein, was du daraus machst! Wenn du etwas zum Programm beitragen willst, z.B. einen Workshop organisieren oder eine Aktion vorbereiten, melde dich an die Mailadresse(s. u.).


Wünschenswert wäre es, wenn viele Menschen mit verschiedenen Standpunkten zusammen kommen, um sich zu vernetzen, auszutauschen, voneinander zu lernen und viele gesamtgesellschaftliche, emanzipatorische Perspektiven zu drängenden Problemen unserer Zeit am Beispiel des größten Geflügelschlachthofs Europas zu entwickeln und zu erkämpfen. Dies soll kein Versuch sein, den Widerstand zu vereinheitlichen. Die Critical Mast soll viel mehr Raum schaffen für viele Inhalte und Kämpfe, für eine Welt, in der viele Welten Platz haben. Dieses soll die Solidarität zwischen verschiedenen parallel geführten Kämpfen nicht ausschließen. Wenn du nicht die kompletten drei Wochen Lust und Zeit hast bei der Tour dabei zu sein, dann sollte das auch kein Problem sein, wann wir wo sein werden und wie du dazu stoßen kannst, wird rechtzeitig auf der Homepage (s.u.) bekannt gegeben."


Mehr Infos zur Tour unter : criticalmast.blogsport.de
Du erreichst uns unter: criticalmast@riseup.net
Mehr Infos zur Kampagne gegen den größten Geflügelschlachthof Europas unter: antiindustryfarm.blogsport.de


Facebook-Veranstaltung zum Thema

Seht hierzu auch: Mastställe für Hähnchen auf Google Maps



ALLE weiteren TERMINE  >>>HIER<<<

Samstag, 3. März 2012

h1. AntiFleischFastFoodFlashmob am 31.03.2012

 h1. AntiFleischFastFoodFlashmob am 31.03.2012 

"Ein herzliches Hallo an alle engagierten Leute, die sich für nachhaltigen Konsum, Tierrechte und vegetarische/vegane Ernährung medienwirksam einsetzen möchten. Am 31. März wollen wir von der Organisation unique planet (www.unique-planet.de) mit euch einen Flashmob gegen den massenhaften Konsum von Fleisch in Fastfoodketten machen. Wir wollen damit Aufmerksamkeit für die damit verbundenen Problematiken erzeugen. Denn unter der massenhaften Tierhaltung leiden nicht nur die Tiere, sondern auch Mensch und Umwelt. Deshalb rufen wir euch alle auf bei dieser Aktion mitzumachen. Zur Aktion: Am frühen Nachmittag wollen wir uns versammeln, um dann zu einer Filiale einer Fastfoodkette (Burger King oder McDonald´s) im Hauptbahnhof auszuschwärmen. Dort werden wir uns alle verteilen, um dann im Geschäft ein Die-In zu veranstalten. Das heißt, dass auf ein entsprechendes Stichwort alle Aktivistinnen und Aktivisten umfallen und erst einmal reglos liegen bleiben. Eingeleitet wird dies durch eine Bestellung an der Kasse mit den lauten Worten: ,,Einmal ein totes, gequältes Rind inklusive Regenwaldzerstörung!“ Das ganze Spektakel ist natürlich umso eindrucksvoller umso mehr Leute mitmachen. Also sei auch du dabei! Um diese Aktion medienwirksam zu gestalten und möglichst viele Menschen zu erreichen, wird das Ganze gefilmt und soll via Internet verbreitet werden (Natürlich keine Einzelaufnahmen von Personen!). TREFFPUNKT: ZOB Hannover 14.00 Uhr Wir hoffen, dass uns allen zusammen eine erfolgreiche und aufmerksamkeitserregende Aktion gelingt. Aktivistische Grüße, unique planet"

ALLE weiteren TERMINE  >>>HIER<<<

Gründung der TI-Hannover

Gründung der TI-Hannover (= Tierrechtsinitiative Hannover)

Am 29.02.2012 haben sich in Hannover über ein Dutzend Menschen zusammengefunden um eine neue Tierrechtsgruppe in Hannover zu gründen. Ziel ist der Aufbau eines Netzwerkes in welchem man Arbeitskreise gründet um Aktionen durchzuführen. Jeder der tierrechtlich/vegan motiviert ist, ist herzlichst Willkommen mitzuwirken.

Euren Vorstellungen sind keine Grenzen gesetzt (Mahnwachen, Demos, Flyern, kreative Aktionen, Stände, Festivals ... zu Themen wie z.B. Massentierhaltung, Pelz, Zirkus, Tierversuche, Jagd und und und)

Du willst aktiv Aktionen in und um Hannover planen, organisieren und durchführen?
Du hast vllt. schon konkrete Vorstellungen von möglichen Aktionen und suchst Unterstützung bei deren Durchführung?
Du suchst Gleichgesinnte und bist an Aktionen interessiert?

...dann meld dich und komm unverbindlich zum nächsten Treffen, welches am 14.03.2012 ab 19 Uhr in Hannover stattfinden wird.

In der Uni in Hannover, Schneiderberg 50, Raum V110


Vorab existieren schon einige Termine >>>HIER gehts zur Liste<<<

Mittwoch, 29. Februar 2012

TERMIN: So schmeckt vegan!

So schmeckt vegan!

Wann: 04.03.2012 / 10 Uhr bis 15 Uhr
Wo: Hannover: Ev. Familienbildungsstätte, Schulküche, Archivstr. 3
Was: Kochkurs

Weitere Infos:
"Gleich um die Ecke vom Loving Hut probieren wir an diesem Sonntag vegane Pizza, selbstgemachte Brotaufstriche, Keese-Varianten und Vleisch aus Christians Angebot und erfahren, was man damit leckeres kochen kann. Für alle, die daran interessiert sind, vegan(er) zu werden und auch für Veganer, die ihr Repertoire erweitern wollen! Die Kosten für die Küchenmiete und die Produkte werden auf alle Teilnehmer aufgeteilt. Maximal kommen so 15 € pro Person zusammen, die Ihr bitte im Voraus bei Christian oder Steffi bezahlt, damit Eure Anmeldung verbindlich ist. Wir freuen uns auf Euch! Und falls Ihr ein Rezept habt, das Ihr gerne den anderen zeigen möchtet, sprecht uns bitte an :-)"

Quelle: Facebook-Veranstaltung


Wenn ihr dabei sein wollt, so meldet euch bitte in der Facebookveranstaltung an, kontaktiert einen der Veranstalter persönlich, oder wendet euch an mich, damit ich einen Kontakt herstellen kann.

ALLE weiteren TERMINE  >>>HIER<<<

Sonntag, 19. Februar 2012

Karnevale goes VEGAN

"Carne Vale" heißt soviel wie "Fleisch lebe Wohl" - was liegt da näher als mit einem veganen Umzug am Karneval in Braunschweig teilzunehmen?  Das haben sich auch die Veganer von "Braunschweig Vegan" gedacht und sind in diesem Jahr WIEDER dabei.

Das Motto des diesjährigen Braunschweiger Karneval steht fest. Es lautet: 
"Schoduvel, mach' dich auf die Socken, um den Frühling anzulocken"

Braunschweig Vegan: "Da sagen wir nur: BS-Veganer macht euch auf die Socken, um den Karneval nochmal zu rocken! Yeah!"


 Für alle die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollen, haben die Möglichkeit per Live-Stream vom bequemen Sofasessel zuzuschauen:

Karneval in Braunschweig: Live vom größten Umzug des Nordens

Sonntag, 19. Februar 2012, 13:00 bis 16:00 Uhr

 

Freitag, 17. Februar 2012

Es hat sich ausgewulfft...

 Bundespräsident Christian Wulff ist soeben zurückgetreten!

Wurde auch Zeit - oder um es mit offiziellen Titulierungen zu sagen: Ein "Lügner" und "Tierquäler" ist definitiv kein Aushängeschild Deutschlands (ins Bild der schwarz/gelben Koalition passt es allerdings recht gut^^).

Nun heißt es nur hoffen, hoffen das ihm sein lebenslanges Gehalt als Bundespräsident aberkannt wird und wir uns hier in Niedersachsen, nicht wieder, mit ihm rumschlagen dürfen...


Ich hatte bereits vor knapp 2 Jahren darüber berichtet:

Freitag, 18. Juni 2010 Christian Wulff vs. Bundespräsidentenamt

Donnerstag, 1. Juli 2010 Tierschutz-Appell an Bundespräsident Wulff

Mittwoch, 15. Februar 2012

Veganes Videoprojekt - Mach mit

Du lebst vegan und hast Lust Teil eines Videoprojektes zum Thema "Veganismus" zu werden?

Worum gehts genau?

Ich plane ein Video zum Thema Veganismus zu machen, deren Botschaft ist, dass Veganismus nichts weltfremdes ist und Spass macht. Vegan sein, heißt mit der Zeit zu gehen und bedeutet nicht Verlust, sondern Gewinn. Hierzu möchte ich nicht nur eine Stimme, sondern ganz viele hören - jeder der vegan lebt kann mitmachen. Ich möchte aus vielen kleinen Filmen, einen Film zusammenschneiden - der auf sympathische Art und Weise einen kleinen Einblick in die vegane Szene geben soll. Im Vordergrund steht die Motivation.


Ablauf:

Ihr filmt euch wie ihr diverse Fragen beantwortet - dies könnt ihr mit ner Videokamera, oder auch Webcam, oder oder oder. Hauptsache das Bild ist nicht zu schlecht und man versteht euch laut und deutlich, daher wenn möglich Hintergrundgeräusche vermeiden (besonders draußen: Wind etc.) Ob ihr nur euer Gesicht vor der Webcam filmt, beim spazieren im Park, oder beim kochen - das ist euch überlassen. Wählt das Motiv was euch persönlich am besten zusagt. Wichtig ist wiegesagt die Tonspur, da anschließend alle eingesendeten Filme zusammengeschnitten werden.


Ihr seid auf den Geschmack gekommen und wollt mitmachen?

Hierzu nehmt bitte mit mir Kontakt auf - entweder über Facebook (siehe rechts in der Spalte), oder per Email: skavoluzzer@facebook.com

Wenn ihr aus dem Raum Hannover kommt, kann ich euch auch filmen, wenn ihr wollt.


Info: Je nachdem wie hoch die Beteiligung ist, werde ich schauen, wie es geschnitten wird, wenn es zuviele Einsendungen gibt, wird es wohl darauf hinauslaufen, dass es eine kurze und eine lange Version geben wird.


Fragen (BITTE kurze Antworten):
  • Was war der entscheidene Moment? Ausschlaggebend?
  • Warum lebst du vegan? 
  • Wo fängt Veganismus für dich an?
  • Warum hört veganismus nicht beim essen auf?
  • Welche Bereiche sind einem besonders wichtig?
  • Was bedeutet Veganismus für dich?
  • Was isst du am liebsten?
  • Wie reagierte euer Umfeld?
  • War die Umstellung schwer?
  • Angaben zu eurer Person (Vorname, Alter, grober Wohnort, Beruf, Hobbies etc - was euch beliebt)
  • Euer Tipp für "Neulinge"
  • Was hat sich dadurch geändert? (ggf. verbessert? gesundheitlich? charakterlich?)
  • Wie haben sich die Essgewohnheiten verändert?
  • Abschlusswort/Satz/Tipp - individualität ist gefragt ;)
  • Sonstige Antworten
  • Message an MICH?! (Info zum bearbeiten...)
Beantwortet am besten alle Fragen die ihr beantworten wollt, je mehr Material ich anschließend zum aussieben habe, desto besser ;)


Mit dem einreichen eurer Aufnahmen erklärt ihr euch bereit mit dessen Veröffentlichung (z.B. Youtube), wenn ihr etwas dagegen haben solltet, macht lieber nicht mit, oder teilt mir mit, welche Szenen ihr nicht drin haben wollt - gern lasse ich euch auch wissen, welche Szenen ich genau verwenden werde. Ich versichere euch im Gegenzug, dass es ein sympathisches Pro-Vegan-Video werden wird.

Hier gehts zur Facebookveranstaltung

Einsendeschlus: 20. März 2012

Montag, 13. Februar 2012

Tierrechtstermine 2012 Hannover

Termine in und um Hannover - 2012 (Tierrecht / Veganismus / Sonstiges)

Dieses Jahr haben wir wieder viel vor - es heißt Aufklären, Flagge zeigen und vor allem Spass haben. Dazu wird es dieses Jahr eine Menge Gelegenheiten geben, wo für jeden was dabei sein sollte. Einige Termine sind richtige Großevents auf denen man sich austauschen und vor allem vegan schlemmen kann, andere wiederrum sind eher kleiner gehalten, aber mindestens genauso wichtig.

Die folgende Liste wird stettig erweitert/ergänzt und vor allem wird es zu jedem Termin zeitig genauere Infos, in Form eines verlinkten Blogeintrages, geben. Bei ausgewählten Aktionen werde ich im nachhinein auch berichten wie jene angekommen sind.

Seiten